Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Flüssiggas - umweltgerechte Alternative zum Heizöl und Erdgas

Menschen brauchen Energie. Zum Heizen, Duschen, Kochen. Preiswert und umweltgerecht soll sie sein. Aber auch einfach und bequem. Und wenn man als Hausherr noch jederzeit die Kontrolle über die Kosten hätte, das wäre dann die perfekte Energieversorgung. Vor einer Entscheidung sollte man die Vorteile der Energie-Alternativen genau kennen.Menschen brauchen Energie. Zum Heizen, Duschen, Kochen.
Preiswert und umweltgerecht soll sie sein. Aber auch einfach und bequem. Und wenn man als Hausherr noch jederzeit die Kontrolle über die Kosten hätte, das wäre dann die perfekte Energieversorgung. Vor einer Entscheidung sollte man die Vorteile der Energie-Alternativen genau kennen. Flüssiggas ist eine Alternative, die nicht nur wegen Ihrer ausgesprochen positiven Umweltbilanz eine gute Figur macht.

Das Produkt: Flüssiggas ist ein Nebenprodukt der Erdölraffinierung und fällt zudem bei der Rohölgewinnung an. Seinen Namen verdankt es der Tatsache, daß es unter Druck flüssig wird und so nur noch ein 260stel seines ursprünglichen Volumens besitzt. Vorteil hieraus: Viel Energie läßt sich auf kleinem Raum lagern. Die weltweiten Vorräte reichen entsprechend denen von Erdgas oder Rohöl noch einige Jahrhunderte.
Primagas ist ein bundesweit marktführender Energieversorgung mit Flüssiggas. Weit mehr als 160 Berater im Außendienst erreicht man über die bundesweit einheitliche Info- und Servicenummer 0180 / 1111 4444 (zum Ortstarif).

[IMG]fluessiggas11].JPG[/IMG]
Die Lagerung erfolgt in Tankbehältern, die fast ausschließlich vor oder hinter dem Haus im Garten aufgestellt werden. Aus optischen Gründen und des eingesparten Platzes wegen entscheiden sich immer mehr Hausherren für einen unterirdischen Tank. Die unterirdische Einlagerung ist bei Flüssiggas ohne viel versicherungstechnischen und baulichen Aufwand möglich. Für den Bauherrn ergeben sich aus der Lagerung aussen auf dem Grundstück zwei entscheidende Vorteile:
1. Der Keller ist seit jeher, gemessen am Nutzungsgrad, der teuerste Raum des Hauses. Die Möglichkeit zur Lagerung von Ski, Lebensmittelvorräten, Winterreifen oder Schuhen bsp. lassen sich viele Häuslebauer einige zigtausend Mark kosten. Wer Flüssiggas nutzt und somit seinen Energievorrat im Garten lagert, hat automatisch einen wertvollen Kellerraum mehr zur Verfügung. Partykeller oder Sauna bsp. werden so leicht möglich.

2. Wer bisher ausschließlich seiner Energieversorgung wegen an den Keller dachte, kann so beruhigt werden: Mit Flüssiggas wird kein Keller mehr benötigt. Das Geld kann eingespart oder für einen exclusiven Innenausbau der oberen Etagen verwendet werden.
Noch ein Tip: Wer seine Heizung als Dachheizzentrale installieren läßt, spart die Kosten für den Bau des teuren Kamins. Ein einfaches Abgas-Edelstahlrohr reicht bei einer modernen Flüssiggasheizung völlig aus. Primagas berät in allen Fragen rund um die Konzeption der individuell bestgeeigneten Anlage kostenfrei - bundesweit!

Die Heizungstechnik: Wer heute noch an klobige Gerätetechnik denkt, liegt falsch. Alle Hersteller von Gasheizungen bieten kleine, nach modernstem technischen Stand ausgerichtete Geräte an. Längst hat Kollege Computer die Heizungssteuerung übernommen. Elektronik ist aus der modernen Gasheizung natürlich nicht mehr wegzudenken.
Gas-Brennwerttechnik, die wohl effizienteste Art der Wärmeerzeugung ist mit Primagas seit langer Zeit möglich.

[IMG]fluessiggas2[1].JPG[/IMG]
Die Abrechnung ist denkbar einfach, da, genau wie bei jeder anderen modernen Gasheizung, ein Gaszähler installiert ist. Der Verbraucher zahlt lediglich einen monatlichen, dem Verbrauch entsprechenden, Abschlag. Die komplette Anlagentechnik wird gegen eine geringe monatliche Grundgebühr zur Verfügung gestellt. Diese Grundgebühr beinhaltet auch die Kosten für die gesetzlich vorgeschriebenen Wartungsintervalle.
Einmal jährlich erfolgt eine Jahres-Endabrechnung, vergleichbar mit der bei Stadtwerken. Somit entfällt die kostenintensive Vorfinanzierung der gesamten Tankfüllung. Bezahlt wird nur, was wirklich verbraucht wird.
Primagas hat zusätzlich ein Vertragssystem eingeführt, das klar gegliedert ist und auf den ersten Blick zeigt, was sinnvoll und notwendig ist. Die Vertragslufzeiten sind sehr kurz. "Kleingedrucktes" wird hier groß gedruckt. Zum Wohle des Verbrauchers.

Anwendungsgebiete für Flüssiggas gibt es in allen privaten und gewerblichen Bereichen. Neben der Versorgung von Wohngebäuden werden auch landwirtschaftliche Stallungen und Gewächshäuser ebenso effizient mit Flüssiggas beheizt, wie Gewerbehallen.
Übrigens: Im Rahmen der durch die Bundesregierung erhobenen Ökosteuer wird der Betrieb von PKW mit Flüssiggas immer beliebter. Bei Literpreisen von gerade mal etwas über 1,- DM lässt sich hier vortrefflich sparen. Mehr zum Thema Autogas auf der Primagas-Homepage www.primagas.de.

[IMG]fluessiggas3[1].JPG[/IMG]
Die Umwelt wird durch die Kombination von Gas-Brennwerttechnik und Flüssiggas spürbar weniger belastet.
Beim Verbrennen von Flüssiggas entstehen lediglich Wasserdampf und ca. 40 - 50% weniger Kohlendioxid (CO2 = Treibhausgas) als bei anderen Brennstoffarten. Somit heizt Flüssiggas Ihr Eigenheim und nicht die Atmosphäre auf.
Schwermetalle, Schwefel, Chlor und Fluor, die bei der Verbrennung Schadstoffe bilden könnten, sind praktisch nicht vorhanden. Gleiches gilt für Asche und Ruß.
Ein Beweis mehr: Flüssiggas ist so ungiftig, daß es selbst in Wasser- und Naturschutzgebieten genutzt und gelagert wird.
Gas-Brennwertgeräte und viele andere Gas-Verbrauchsgeräte haben sehr hohe Wirkungsgrade. Der hohe Brennwert von Flüssiggas wird perfekt genutzt.

Viele Kombinationsmöglichkeiten mit Solaranlagen lassen die Liste der Vorteile einer Energieversorgung mit Flüssiggas noch ein gutes Stück länger werden.

Genaueres über diese Alternative zur Energieversorgung mit Öl oder Erdgas, die Antwort, warum gerade Flüssiggas eine sehr positive Umweltbilanz aufweist und natürlich auch die individuelle Planung von Heizungsanlagen mit Gas - All dies sollte gemeinsam mit dem Flüssiggas-Energieberater überlegt werden. Bei ihm ist guter Rat nicht teuer, sondern kostenlos.

- http://www.baumagazin.de/240