Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Miele Küchen - Qualität von Anfang an

Seit fast 100 Jahren fertigt Miele Produkte von höchster Qualität. Der Leitsatz "Immer besser", den die Firmengründer auf ihre erste Holzbottichwaschmaschine schrieben, ist zur fest verankerten Unternehmensphilosophie geworden und gilt für die gesamte Produktfamilie, vom Staubsauger über die berühmten Waschautomaten bis zu den Küchen. Sie hat Meile zum Synonym für Qualität gemacht.Seit fast 100 Jahren fertigt Miele Produkte von höchster Qualität. Der Leitsatz "Immer besser", den die Firmengründer auf ihre erste Holzbottichwaschmaschine schrieben, ist zur fest verankerten Unternehmensphilosophie geworden und gilt für die gesamte Produktfamilie, vom Staubsauger über die berühmten Waschautomaten bis zu den Küchen. Sie hat Meile zum Synonym für Qualität gemacht.

"Immer besser" - dieser Anspruch ist Ansporn uns Verantwortung zugleich. Verantwortung, sich nicht auf dem erreichten auszuruhen. Verantwortung, Anforderungen nicht nur zu entsprechen, sondern sie zu übertreffen. Verantwortung, Sie - unsere Kunden - jederzeit zufriedenzustellen. Mit einer Qualität, die Sie sich verdient haben.

Miele-eigenes Prüflabor

Das eigene Prüflabor ermöglicht es, kompromißlos und mit größter Sorgfalt die Einhaltung der schon sprichwörtlichen Miele Qualitätsmaßstäbe überall und jederzeit exakt zu kontrollieren. Die Miele Werknorm sichert das hohe Qualitätsniveau der Miele Küchen. Diese Norm übertrifft - teilweise um das 5fache - sogar die Anforderungen der Küchenmöbelnorm DIN 68930.

Qualitätsprüfungen beginnen schon bei den Lieferanten. Nur freigegebenes, einwandfreies Material gelangt in den Fertigungsablauf. Qualitätstests begleiten bei Miele den Produktionsprozeß bis zur Endprüfung.

Im Klimaschrank z.B. werden Möbelteile und Griffe extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt, die den großen Unterschieden des Weltklimas entsprechen. Damit wird das Langzeitverhalten der Werkstoffe in einem künstlich erzeugten Alterungsprozeß simuliert. Tagelang wirken nacheinander Kaltluft und Hitze auf die Testobjekte ein. Damit werden Oberflächen und Werkstoffverbindungen maximal beansprucht.

Der Sun-test (UV-Strahlung)

Um die Lichtechtheit der Oberflächen zu testen, werden Küchenfronten bis zu 200 Stunden mit UV-Licht bestrahlt. Dies entspricht einer Lichteinwirkungsdauer von ca. 10 Jahren. Dabei dürfen bei den Kunststoffoberflächen keine Farbveränderungen auftreten. Bei den Holzoberflächen wirkt eine hochwertige Oberflächenveredelung den natürlichen Farbveränderungen entgegen.

Abrieb- und Kratzfestigkeit

Die Miele Qualitätsprüfer testen sämtliche Materialien vor dem Einsatz und während der Serienproduktion auf Abrieb- und Kratzfestigkeit. Dabei ist es wichtig, auch die Beschichtungsstärke der Oberflächen zu kontrollieren. Durch aufwendige Beschichtungen, besondere Harze und ausgewählte Dekore halten Miele Küchenoberflächen den hohen Belastungen im täglichen Gebrauch hervorragend Stand.

Hochwertige Holzfronten

[IMG]miele_kuechen2[1].jpg[/IMG]Schon beim Holzeinkauf werden zusammen mit den Lieferanten Holzauswahlkriterien bestimmt. Dadurch wird ein optimales Farb- und Materialbild erreicht. Farbe, Maserung und Feuchtigkeit müssen den hohen Miele Qualitätsanforderungen entsprechen, um für die Weiterverarbeitung freigegeben zu werden. Bei Miele wird jede Küche kundenspezifisch gefertigt.

Dadurch ist innerhalb einer Küche die Farbgleichheit gewährleistet. Naturgemäß entspricht kein Holz dem anderen. Damit jede Küche ein homogenes Frontenbild aufweist, werden alle Holzfronten einer Küche zur letzten Kontrolle nochmals an einer Stellwand zusammengestellt.

Aufwendige Lackfronten

Erst wenn der Rohling den Kontrolltisch verlassen hat, beginnt die aufwendige Weiterverarbeitung. Sieben Arbeitsgänge sind erforderlich, um eine Hochglanzfront in Miele Qualität zu fertigen. Durch eine Gitterschnittprüfung wird die Lackhaftung kontrolliert. Mit einem Spezialmesser mit sechs Klingen werden zwei im rechten Winkel zueinander stehende Schnitte auf die Lackoberfläche aufgebracht.

Je besser die zwischen den Schnitten entstehenden Quadrate haften bleiben, desto besser ist das Ergebnis. Damit jede produzierte Küche garantiert die Wunschfarbe - ohne jede Farbabweichung - erhält, sind ständig exakte Farbtonprüfungen wichtig. Erst nach dem Endpolieren und nach dem letzten kritischen Blich des Fachmannes erfolgt die Freigaben der Fronten für die Endmontage.

Küchentauglichkeit

Wie sich haushaltsübliche Verunreinigungen auf Arbeitsplatten und Frontmaterialien auswirken, zeigt ein Test mit 27 haushaltsüblichen Substanzen (z.B. Lippenstift, Tinte, schwarzer Tee, Reinigungsmittel, Wein usw.).

Bei Miele Fertigungsmaterialien in der Küchenproduktion werden vorher und serienbegleitend Wasserdampftests durchgeführt. Das Testmaterial wird eine Stunde extrem mit Wasserdampf bedampft. Dabei dürfen bei Miele Fronten keine Materialveränderungen auftreten.

Dauerhafte Kantenverklebung

Die Qualität der Kantenverklebung wird anhand des Spanabrisses beurteilt. Je mehr Span nach dem Abriß haftengeblieben ist, desto besser ist das Ergebnis. Miele erreicht bei diesem Test immer Noten im Bereich "sehr gut" und "gut". Diese Ergebnisse werden durch einen Spezialkleber erreicht, der bis zu 90 Grad C wärmebeständig ist. Ob die Kantenverklebung wasserbeständig ist, entscheidet der Wasserbadtest.

Allseitig geschlossener Korpus

Auch die Rückseite der Miele Korpusteile ist mit Kanten belegt. Die Rückwand ist eingenutet und beidseitig lackiert. Die Unterschränke sind auch oben geschlossen.

Hochstabile Korpus-Eckverbindungen

Um eine optimale Stabilität zu gewährleisten, müssen die Miele Eckverbindungen eine Zerreißprüfung von mindestens 75 kg überstehen.

Flüssiger, heißer Polyamid-Kunststoff wird unter hohem Druck (180 bar/300 Grad C) in eigens gefräste Kanäle gepreßt, dringt in die gesamte Schnittfläche ein, erstarrt und bildet ein unlösbare Eckverbindung.

Eigene Arbeitsplattenfertigung

Auch eine extreme Stoßbeanspruchung muß eine Miele Arbeitsplatte überstehen. Der Test erfolgt mit einem Schlagprüfgerät. Durch eigene Arbeitsplattenfertigung ist es möglich, auch viele Sonderformen herzustellen. Hier sind Feinarbeit und handwerkliches Können gefragt, um auf die vielen individuellen Wünsche eingehen zu können.

Langlebige Scharniere und Beschläge

Auch ein Schwenkbeschlag für Allesschneider mit Brotkaten muß eine Funktions- und Dauerlaufprüfung im Miele Prüflabor über sich ergehen lassen.

An beanspruchten Stellen der Scharniere und Beschläge werden besonders gehärtete Metalle verarbeitet. Die bei der Miele Küche eingesetzten Scharniere erreichen dadurch eine 5fach höhere Lebensdauer, als es die Möbelnorm erfordert.

Hochwertiges Sockelsysten

Die Sockelfüße bestehen aus galvanisch verzinkten Stahlrohr mit höhenverstellbarem Kunststoffeinsatz und großer Kunststoffauflagefläche zum Fußboden. Es können - je nach Körpergröße - drei Standardhöhen (10, 15, und 20 cm) mit Verstellmöglichkeit zum Ausgleich von Bodenunebenheiten am Sockel eingestellt werden. Die Sockelblenden bestehen aus wasserfest verleimtem Sperrholz.

Ein Abstandhalter von 4 mm Höhe sorgt für ein gleichmäßiges Anliegen der Dichtlippe am Boden und verhindert den direkten Kontakt mit Feuchtigkeit. Ein Unterkehren von Schmutz unter die Sockelblende wird dadurch verhindert.

Die Sockelblenden sind in jeder Frontfarbe und in der jeweiligen Frontqualität erhältlich. Zum Beispiel wird bei Holz- und Hochglanzblenden der gleiche Oberflächenaufbau gewählt wie bei der dazugehörigen Front.

Die Sockelgrundplatte trägt auch die Seiten des Korpusses, das bedeutet auch eine höhere Tragfähigkeit der Schränke (z.B. bei Kühlschrankumbauten) und mehr Stabilität.

Verkabelung von Halogenbeleuchtung

Die Verkabelung für Halogenleuchten werden in langen Bohrungen verlegt, die mit Spezialbohrern in die Regalböden und in die Korpusteile der Oberschränke gebohrt werden.

Wohnhygiene

Alle Materialien der Miele Küche sind PVC-frei. Alle Lacke, die für eine Miele Küche verwandt werden, sind schwermetallfrei.

- http://www.baumagazin.de/148