Ein kleines Paradies: Der eigene Gartenteich

Viele Gartenfreunde schätzen den eigenen Teich als einen Ort, an dem sie die Natur beobachten oder einfach nur entspannen können. Wer sich gerne selbst diesen Traum erfüllen möchte, muss kein Profi sein. Sorgfältige Planung ist dennoch nötig, um den Bedürfnissen der verschiedenartigen Teichbewohner gerecht zu werden. Hierzu gehört vor allem, einen guten Platz zu finden und Bedingungen zu schaffen, unter denen Pflanzen und Tiere sich wohl fühlen.Entscheidend ist der Standort: Der Teich sollte im Sommer möglichst nicht den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt sein. Direkte Mittagssonne verbrennt Schwimmpflanzen und heizt das Wasser auf. Bei hohem Nährstoffgehalt des Wassers - verursacht beispielsweise durch hineinfallende Blätter - droht starkes Algenwachstum und der Teich kann "umkippen". Ideal ist deshalb ein Platz mit viel Morgen- und Abendsonne, der nicht unmittelbar unter Bäumen oder Sträuchern liegt.

Wer den optimalen Ort für seinen Teich gefunden hat, kann den Boden mit Schaufel und Spaten in den gewünschten Maßen ausheben. Die Böschung sollte terrassiert sein. So lassen sich Pflanzzonen für Wasserpflanzen schaffen, die im weniger tiefen Wasser beheimatet sind. Für kleine Lösungen eignen sich Fertigbecken aus Kunststoff. Große Teiche lassen sich am einfachsten mit dehn- und reißfesten Teichfolien gestalten. Baumärkte wie OBI bieten nicht nur eine große Auswahl an Teichfolien oder Fertigteichen, sondern auch Zubehör wie Pumpen oder Filter, die Wasser und Sauerstoffgehalt optimieren. Wenn der Bodengrund uneben oder steinig ist, mit Sand ausgleichen und Vlies oder Filz legen, um Beschädigungen an der Folie zu vermeiden. Gegebenenfalls mehrere Bahnen miteinander verkleben und vorsichtig verlegen. Dabei die Folie mindestens 10 Zentimeter über den Uferrand ragen lassen und mit Steinen beschweren.

Jetzt kann gepflanzt werden. Als Halt ein circa 10 Zentimeter dickes Bett aus feinen Kieseln auf der Folie ausbreiten. Die Pflanzen können so direkt in den Kies gesetzt werden und sich dort verwurzeln. Zur späteren Pflege empfiehlt es sich jedoch, die Pflanzen in Kunststoffgitterkörben zu pflanzen, um das Wurzelwerk besser kontrollieren zu können. Tipp: Mindestens 25 Zentimeter Abstand zwischen den Setzlingen lassen. Im Kies lassen sich übrigens auch Kabel für Beleuchtung oder Schläuche für Wasserspiele wie etwa einen sprudelnden Stein verstecken.
Fachtipps zum Thema Gartenteich geben die OBI Experten unter der kostenlosen BIBER-Serviceline (0800/7654 000 von Montag bis Sonntag, zwischen 7 und 21 Uhr).

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

- http://www.baumagazin.de/1141