Wenn die Sonne nicht scheint: Gartenbeleuchtung selber planen und installieren

Viel zu oft werden Gärten nur in der Weihnachtszeit effektvoll beleuchtet. Zu diesem Anlass werden Bäume, Sträucher und Wege mit bunten Lichtern geschmückt. Doch eigentlich sollte diese Zeit nicht die einzige sein, in der der Garten in hellem Glanz erstrahlt. Den ganzen Sommer lang wurde er gehegt und gepflegt und man verbrachte schöne Abende auf der Terrasse. Nun wäre es schade, die grüne Oase in der Zeit in der die Sonne weniger scheint, im Dunklen stehen zu lassen. Denn jeder Garten hat seine ganz besonderen Reize, wenn er ins rechte Licht gerückt wird - besonders dann, wenn er mit Raureif überzogen istViel zu oft werden Gärten nur in der Weihnachtszeit effektvoll beleuchtet. Zu diesem Anlass werden Bäume, Sträucher und Wege mit bunten Lichtern geschmückt. Doch eigentlich sollte diese Zeit nicht die einzige sein, in der der Garten in hellem Glanz erstrahlt. Den ganzen Sommer lang wurde er gehegt und gepflegt und man verbrachte schöne Abende auf der Terrasse. Nun wäre es schade, die grüne Oase in der Zeit in der die Sonne weniger scheint, im Dunklen stehen zu lassen. Denn jeder Garten hat seine ganz besonderen Reize, wenn er ins rechte Licht gerückt wird - besonders dann, wenn er mit Raureif überzogen ist.


Gartenbeleuchtung - auch eine Frage der Sicherheit

Die Illumination des Gartens ist aber nicht nur Genuss für das Auge, sondern dient außerdem bei geschickter Platzierung vor dem Hauseingang oder der Garageneinfahrt als Wegweiser und Orientierung für Bewohner und Gäste. Vor allem an kurzen und kalten Wintertagen zeigen sich die Vorteile eines gut beleuchteten Weges, der sich sonst, wenn es früh dunkel wird oder Schnee liegt, schnell als Stolperfalle entpuppt. Für das richtige Licht eignet sich am besten ein GARDENA Wegleuchten Starter-Set. Ein zusätzlich an der richtigen Stelle angebrachter Bewegungsmelder mit Dämmerungssensor übernimmt das Ein- und Ausschalten und schreckt darüber hinaus bei Abwesenheit ungebetene Besucher ab.


Planung im Winter für helle Begeisterung im neuen Jahr

Für all diejenigen, die es im vergangen Sommer versäumt haben, sich Gedanken über die Gartenbeleuchtung zu machen, ist der Winter genau die richtige Zeit, Pläne für das kommende Frühjahr zu schmieden. Niemand kennt seinen Garten so gut, wie derjenige, der sich den ganzen Sommer um ihn gekümmert hat. Er kennt jede Ecke seines Kleinods und weiß, welche Bäume und Sträucher besonders effektvoll, z.B. mit einem GARDENA lightline Strahler, hervorgehoben werden sollen. Auch die Beleuchtung des Gartenteichs, mit einer Unterwasserleuchte aus der gleichen Serie, setzt schöne Akzente. Einfach die kostenlose Broschüre "Helle Freude" im Internet unter www.gardena.com bestellen, Ideen sammeln und gleich mit dem Planen beginnen!


Kinderleichte Installation

Solange der Boden nicht oder sobald er nicht mehr gefroren ist, kann man mit der Installation der Leuchten beginnen. Normalerweise sind die Verlegung der Kabel und der Anschluss ans Stromnetz mit einem zusätzlichen Kostenaufwand verbunden, da ein Elektrofachmann bestellt werden muss. Das lightline System von GARDENA hat den Vorteil, dass es mit ungefährlicher 12 Volt Niederspannung betrieben wird und alle Elemente mit anschlussfertigen Steckverbindungen geliefert werden. So werden Handhabung und Eigeninstallation zum Kinderspiel.

Je nach Beschaffenheit des Bodens und der Platzwahl, können die Kabel sowohl unter- als auch oberirdisch verlegt werden. Viele herkömmliche Gartenleuchten hingegen müssen mit Zement im Boden fixiert sein. Die Leuchten und Strahler des lightline Systems werden je nach Eigenschaft des Untergrundes ohne großen Aufwand entweder angeschraubt oder mit einem passenden GARDENA Spike direkt im Erdreich fixiert.

www.gardena.com


- http://www.baumagazin.de/1465