So wird aus Laub fruchtbarer Kompost

Laub, Laub und nochmals Laub - jedes Jahr im Herbst ist es das Gleiche. Schon nach kurzer Zeit hat man Massen davon vor dem Rechen. Und ehe man sich versieht, liegt wieder alles voll. Das geht so wochenlang. Wohin mit den Laubbergen? Auf den Komposthaufen - wohin sonst?Richtig mischen und aufsetzen - Schnell-Komposter als Starthilfe

Laub, Laub und nochmals Laub - jedes Jahr im Herbst ist es das Gleiche. Schon nach kurzer Zeit hat man Massen davon vor dem Rechen. Und ehe man sich versieht, liegt wieder alles voll. Das geht so wochenlang. Wohin mit den Laubbergen? Auf den Komposthaufen - wohin sonst?

Doch aufgepasst! Wer Laub nur einfach auf dem Komposthaufen auftürmt, der wird es im Frühjahr dort wiederfinden, ohne dass eine nennenswerte Verrottung stattfand. Dann hat man noch ein Problem mehr: einen überquellenden Komposthaufen und kaum fruchtbaren Kompost für die Bodenpflege.

Zugegeben, Laub ist nicht einfach zu kompostieren, aber auch nicht unmöglich. Man muss nur ein paar Grundregeln beachten. Ganz wichtig ist es, Laub mit anderen organischen Gartenabfällen zu mischen. Reste von den Gemüsebeeten und Rasenschnitt sind gut. So entsteht ein Gemisch, das zugleich ausgewogen feucht und weder zu locker noch zu fest ist. Rotteorganismen mögen solche Verhältnisse und machen sich mit Eifer daran, das leichtverdauliche Gemisch in fruchtbaren Kompost umzuwandeln.

Je mehr Rotteorganismen zu Werke gehen, desto besser. Auch beschleunigt es den Rotteprozess, wenn die Schwerstarbeiter mit zusätzlichem Proviant versorgt werden. Deshalb sollte man immer wieder zwischen das frisch aufgesetzte Kompostmaterial Compo Schnell-Komposter plus Guano streuen. Auf jede 15 bis 20 cm hohe Schicht ist gut und ausreichend. Der Compo Schnell-Komposter verstärkt so das Heer der Rotteorganismen und viele wertvolle organische Substanzen spornen zu höchster Aktivität an. Dadurch läuft der Rotteprozess zügig ab, und man hat im Frühjahr schon wertvollen Mulchkompost.

Wer in seinem Garten Eichen oder einen großen Walnussbaum hat, der sollte überlegen, deren Laub (wiederum im Gemisch) getrennt zu kompostieren. Denn durch den hohen Gerbsäuregehalt dieses Laubs dauert der Rotteprozess zwangsläufig länger. Es ist deshalb empfehlens-wert, einen solchen Komposthaufen im Frühjahr erst noch einmal umzuschichten, wieder lagenweise mit Compo Schnell-Komposter plus Guano zu aktivieren und dann erst später im Jahr den Kompost zur Bodenpflege zu verwenden.

- http://www.baumagazin.de/286