Da freut sich die Maus

Es fühlt sich anders an, das neue Happy-Mouse-Plate. Im Gegensatz zu herkömmlichen Pads arbeitet hier die Hand auf Holz. Diese als angenehm empfundene (Holz) Oberfläche gewährleistet eine bessere Navigation. Zudem fällt das lästige Hin und Herrutschen des Kunststoffaquivalents weg.Es fühlt sich anders an, das neue Happy-Mouse-Plate.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Pads arbeitet hier die Hand auf Holz. Diese als angenehm empfundene (Holz) Oberfläche gewährleistet eine bessere Navigation. Zudem fällt das lästige Hin und Herrutschen des Kunststoffaquivalents weg.

Selbst nach wochenlangem Testen ist kein nennnenswerter staub auf den Laufrollen unserer Maus, denn durch die antistatischen Eigenschaften des Holzes wirkt es nicht wie ein elektrostatischer Staubfänger. Dadurch entfällt die zeitraubende und lästige Reinigung des Innenlebens unserer Maus. Sie spurt immer und lebt länger.

Aber nicht nur sie profitiert davon, denn durch die spezielle biologische Behandlung des Holzes fühlt sich unsere Hand selbst nach einem surf-reichen Tag immer noch wohl. Durch die feine ergonomische Abstufung am Rand des Pads bekommt die Navigation einen angenehmen Touch. Wer auf präzises Arbeiten mit der Maus angewiesen ist, hat hier eine Zuverlässige Grundlage gefunden.

Das lästige Hin und Herfahren bis zum angestrebten Ziel-Klick verkürzt sich. Als praktisch hat sich auch die große Auslauffläche auf dem Pad für unsere Maus erwiesen. Zusätzlich zu den ergonomischen Vorteilen bekommt das Brett Pluspunkte im ökologischen Bereich. Es ist aus Naturland/FSC zertifizierter Rotkernbuche hergestellt. Ist die Oberfläche dieses "Krabbelholzes für Mäuse" doch einmal verdreckt, genügt ein feuchtes Tuch zum Reinigen.

Das Pad -Design ist frech-ansprechend und paßt deshalb auf jeden Schreibtisch.

"Eine Superidee" meint auch der Herausgeber der "Holz-Haus-Liste" Gerhard Wolf, der das Pad ein Jahr lang getestet hat


- http://www.baumagazin.de/445