F.v. Müller Dachziegelwerke zur BAU 2001 in München: NEU: Mönch- Nonnen- Firstanschlussziegel für die Trockenverlegung

Einen Mönch-Nonnen-Firstanschlussziegel für die trockene Verlegung des Dachziegelmodells E99 stellten die F.v. Müller Dachziegelwerke auf der BAU in München vor.Firstanschluss im Duett
Einen Mönch-Nonnen-Firstanschlussziegel für die trockene Verlegung des Dachziegelmodells E99 stellten die F.v. Müller Dachziegelwerke auf der BAU in München vor. Bei der üblichen Verlegung dieses Dachziegelmodells in Mörtel wird normalerweise nicht nur die Flächendeckung, sondern auch der Firstanschluss komplett vermörtelt.
Soll jedoch eine Mönch-Nonnen-Deckung ohne Mörtel entstehen und dazu auch noch die Firstlüftung funktionieren, erwächst der Bedarf nach einem trocken zu verlegenden Firstanschlussziegel.

Kombinierter Firstanschluss
Bei der zweiteiligen Mönch-Nonnen-Deckung besteht dieses Detail aus zwei Dachziegeln. Der Nonnenziegel besitzt einen Steg, der den schalenförmigen Dachziegel auf Höhe der Firstziegelauflagepunktes abschließt. Der Mönchziegel ist auf Höhe der Nonnensteges abgeflacht. Auf diese Weise kann ein Firstziegel ohne Mörtel direkt auf dem Mönchziegel aufliegen. Zwischen Firstziegel und Dachdeckung entsteht ein Luftspalt.

Historisch und doch zeitgemäß
Das Dachziegelmodell erfüllt vielfältige Wünsche der Denkmalpflege hinsichtlich historischer Gestaltung, aber auch zeitgemäfler, innovativer Technik. Ein typisches historisches Merkmal dieser Deckung ist der deutliche Versprung in der Trauflinie der Deckung. Der Mönch ragt 7-8 cm weit über den Fufl der Nonne hinaus. Innovativ ist die trockene Verlegung. Hierfür ist eine Klammertechnik vorgesehen, die den Mönch unsichtbar weit vorne fixiert.

Verjüngung mit Formziegeln
Eine weitere Besonderheit dieses Modells ist ein Formziegelsatz, mit dem eine Verjüngung der Deckbreite von zwei auf eine Reihe möglich ist. Diese Fähigkeit wird immer wieder bei Restaurierungen historischer Türme nachgefragt.

- http://www.baumagazin.de/1012