ArGeTon-Terzo: Die Fuge als Gestaltungsmittel - Lamellenoptik für die ArGeTon-Fassade

Die Fuge ist ein bewährtes Gestaltungsmittel. Sie teilt nicht nur, sie strukturiert, betont, erhöht den Kontrast und verstärkt die Farbwirkung der umgebenden Materialien. Mit der ArGeTon-Terzo-Platte präsentieren die F.v. Müller Dachziegelwerke eine grobkeramische Ziegelplatte, die durch zwei Scheinfugen in der Fläche neuartige Fassadengestaltungen ermöglichtDie Fuge ist ein bewährtes Gestaltungsmittel. Sie teilt nicht nur, sie strukturiert, betont, erhöht den Kontrast und verstärkt die Farbwirkung der umgebenden Materialien. Mit der ArGeTon-Terzo-Platte präsentieren die F.v. Müller Dachziegelwerke eine grobkeramische Ziegelplatte, die durch zwei Scheinfugen in der Fläche neuartige Fassadengestaltungen ermöglicht.

Das engere Fugennetz lässt eine Optik entstehen, die verschiedene Assoziationen erlaubt. Wie die Lamellen einer Jalousie betonen die schmalen Streifen die Waagerechte. Mit ihrer klaren Strukturen aus Licht und Schatten erlaubt diese Platte eine technisch anmutende Flächengestaltung. Selbst das Bild einer mit Riemchen bekleideten Wand scheitert nur scheinbar an der Kreuzfuge.

Der erhöhte Fugenanteil ermöglicht, ohne Farbwechsel, die Unterteilung großer Flächen und die Betonung langgestreckter oder aufstrebender architektonischer Gestaltungen. Waagerechte und senkrechte Bänderungen lassen sich mit der dichteren Fugenfolge hervorheben. Werden etwa in einer Fensterfront die Pfeiler mit der ArGeTon-Terzo-Platte bekleidet, treten die Säulen in den Hintergrund, und die Betonung liegt auf der Waagerechten.

Die neue Platte wird im ArGeTon-Format E angeboten: Sie ist 450 mm lang und 225 mm hoch. Erste Platten wurden in Naturrot gezeigt. Im Jahr 2002 bietet das Unternehmen folgende 10 keramische Scherbenfarben an: Lachs/Pastellrot, Toskanarot, Naturrot, Rotbraun, Lichtgrau, Platingrau, Erzgrau, Vulkangrau, Sandfarben und Saharagelb. Alle Naturfarben entstehen ausschließlich im Brennprozess durch verschiedene Tonmischungen und Brenntem-peraturen. Die natürlichen, fein nuancierenden Töne zählen damit zu den hochwertigsten Farben überhaupt.


- http://www.baumagazin.de/1270