Das Dachwohnfenster hat Geburtstag

Seit 50 Jahren bringt VELUX Licht und Luft in deutsche Dachgeschosse: Mehr Licht, mehr Luft, mehr Leben unterm Schrägdach: Diesen Werten hat sich VELUX, marktführender Hersteller von Dachwohnfenstern, seit 60 Jahren verschrieben. Ein visionäres Produkt und der beispielhafte Unternehmergeist haben die Erfolgsgeschichte des Konzerns geprägtMehr Licht, mehr Luft, mehr Leben unterm Schrägdach: Diesen Werten hat sich VELUX, marktführender Hersteller von Dachwohnfenstern, seit 60 Jahren verschrieben. Ein visionäres Produkt und der beispielhafte Unternehmergeist haben die Erfolgsgeschichte des Konzerns geprägt. Weltweit als Synonym für Dachwohnfenster gebraucht, steht VELUX heute für zeitgemäßen Wohnkomfort, innovative Fenstertechnik und ein vielseitiges Ausstattungsprogramm. In diesem Jahr feiert die VELUX Deutschland GmbH ihr 50-jähriges Bestehen.

Das erste Dachwohnfenster, ein einfaches Klappfenster aus Holz, entwickelte der Däne Villum Kann Rasmussen 1942. Seine Vision war der „Living Attic„, der belebte Dachraum. Er wollte dunkle, ungenutzte Dachböden in offene, lichtdurchflutete Lebensräume verwandeln. „‚Licht ins Leben bringen‚ ˆ dieses Motto aus einer der ersten VELUX Anzeigen hat bis heute nichts an Aktualität verloren„, bekräftigt der Geschäftsführer der VELUX Deutschland GmbH, Michael Pack. „Indem wir die natürlichen Ressourcen Licht und Luft optimal nutzen, erhöhen wir die Lebensqualität der Menschen.„

Dieses Ziel verfolgt VELUX durch eine kontinuierliche Verbesserung der Qualitätsstandards: Höhepunkte der Produktgeschichte sind beispielsweise das erste Klapp-Schwing-Fenster Ende der siebziger Jahre, das „EVERFINISH„ im Jahr 1982, ein besonders pflegeleichtes Dachwohnfenster mit Holzkern und nahtloser Kunststoff-Umhüllung, oder das „CABRIO„ im Jahr 1990, ein zweiflügeliges Fenster, das sich zu einem Dachaustritt öffnen lässt. Neben Spitzenqualität steht VELUX seit jeher auch für technische Innovation: 1956 meldete der Dachwohnfensterhersteller das erste Sonnenschutzprodukt, eine Außenmarkise, als Patent an. 1999 setzte das Unternehmen im Bereich Solar neue Standards, als es die ersten mit Dachwohnfenstern kombinierten Sonnenkollektoren auf den Markt brachte. In diesem Jahr präsentierte VELUX die Neuheit „INTEGRA„, das erste komplett elektrisch bedienbare Fenster.

Mit VELUX, einer Zusammensetzung aus den Wörtern VEntilation für Belüftung und LUX, lateinisch für Licht, fand Rasmussen den treffenden Namen für seine Vision. Heute ist der Konzern in 40 Ländern mit Vertriebsgesellschaften vertreten. Schon 1965 wurde das millionste Dachwohnfenster verkauft. Innerhalb der Unternehmensgruppe spielt die VELUX Deutschland GmbH eine besondere Rolle: 1952, als VELUX seine Geschäfte in Deutschland aufnahm, war Wohnraum Mangelware. Entsprechend florierte der Dachausbau. Der Erfolg auf dem deutschen Markt hat sich gehalten: Trotz anhaltender Baukrise stellt Deutschland den größten Einzelmarkt innerhalb der VELUX Gruppe dar.


- http://www.baumagazin.de/1492