Baubiologische Vorzüge der Ziegeldecke

Bauen nach baubiologischen Gesichtspunkten gewinnt langsam den Stellenwert, den es schon längst verdient hat. Allerdings tappen Bauherren, die einen Neubau oder eine Sanierung nach baubiologischen Kriterien durchführen wollen, bei der Wahl des passenden Baustoff im Dunkeln. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurden verschiedenste Ziegelprodukte von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Ziegeldecke e.V. einer eingehenden und unabhängigen Prüfung unterzogen - auf Grundlage wissenschaftlicher Kriterien.Bauen nach baubiologischen Gesichtspunkten gewinnt langsam den Stellenwert, den es schon längst verdient hat. Allerdings tappen Bauherren, die einen Neubau oder eine Sanierung nach baubiologischen Kriterien durchführen wollen, bei der Wahl des passenden Baustoff im Dunkeln. Um hier Abhilfe zu schaffen, wurden verschiedenste Ziegelprodukte von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Ziegeldecke e.V. einer eingehenden und unabhängigen Prüfung unterzogen - auf Grundlage wissenschaftlicher Kriterien. Das erfreuliche Ergebnis des IBR, Institut für Baubiologie Rosenheim: Sämtliche Ziegelelementdecken - den Verputz eingeschlossen - erfüllen strengste baubiologische Kriterien.

Vier verschiedene Ziegeldecken wurden vom IBR Rosenheim unter baubiologischen Gesichtspunkten geprüft: Ziegelelementdecke, Ziegeleinhängedecke, Ziegelholzbalkendecke und Ziegel-Massivdach. Bevor die Prüfergebnisse im einzelnen präsentiert werden, eine knappe Beschreibung der Systemeigenschaften der verschiedenen Ziegeldecken.

Das System Ziegelelementdecke

Die Ziegelelementdecke ist ein variables System, das sowohl für den Neubau von Wohnhäusern und Gewerbeobjekten als auch für die Renovierung und Sanierung prädestiniert ist. Bei einem Rastermaß von bis zu 25 cm existieren Lieferbreiten von 1 m bis 3,25 m. Spannweiten bis zu einer lichten Weite von 7,35 m können abgedeckt werden. Für den Einsatzbereich bedeutet das keinerlei Einschränkungen - auch nicht im Objektbau. Die Bewehrung erfolgt ausschließlich in Längsrichtung, integrierte Leerrohrverlegung für Elektro ist möglich. Die Ziegelelementdecke ist sowohl verputzt als auch unverputzt lieferbar. Der Putz ist sowohl TÜV als auch IBR-geprüft. Die Vorteile der Ziegelelementdecke besteht in einer sehr geringen Baufeuchte: unter anderem Folge davon, dass nur sehr wenig Vergussbeton erforderlich ist.

Universaler Einsatz - die Ziegeleinhängedecke

Eine besondere Form der Ziegeldecke ist die Ziegeleinhängedecke. Sie besteht aus vorgefertigten Ziegelträgern mit Deckenziegel zum Einhängen. Bei der Ziegeleinhängedecke handelt es sich um ein variables System, das für Renovierung und Sanierung prädestiniert ist.

Holz tragend - die Ziegelholzbalkendecke

Die Ziegelholzbalkendecke ist eine spezielle Bauform, die auf jegliche Stahlarmierung verzichtet. Die Träger bestehen ausschließlich aus Holz - verfugt wird nur mit Kalkmörtel.

Das Ziegel-Massivdach

Das Ziegel-Massivdach ist eine Ziegeldecke als Dachkonstruktion. Die wesentlichen Vorteile sind Diffusionsoffenheit und Winddichtigkeit, hohe Schallschutzwerte und das Erreichen der Schallschutzklasse F 90 a. Im Sommer ist hervorragender Wärmeschutz gewährleistet. Es kommt zu keiner Belastung durch Fasern oder Staub. Das einbautrockene Massivdachsystem ist sowohl in Schotten - als auch in Sparrenbauweise verlegbar. Der Einsatzbereich des Ziegel-Massivdachs ist äußerst flexibel - unterschiedlichste Sonderformen sind möglich.

Prüfung durch das IBR Rosenheim

Das Institut für Baubiologie IBR hat eine umfassende Baustoffprüfung durchgeführt. Alle Produkte und Produktionsverfahren, die gesundes Wohnen ermöglichen und zugleich den Schutz der Umwelt gewährleisten, werden mit einem speziellen Prüfsiegel ausgezeichnet. Besonders wird hierbei darauf geachtet, dass unter einer ganzheitlichen Betrachtung die Anforderungen des Gesundheits- und Umweltschutzes in hervorragendem Maße erfüllt werden.

Die Ziegeldecke besteht aus natürlichen Rohstoffen, oder um konkreter zu sein aus einem geformten, getrockneten und gebrannten Stoff, der durch den Brand seine endgültige Form, Festigkeit und baubiologischen Eigenschaften erhält. Genau diese baubiologischen Eigenschaften wurden vom IBR Geprüft.

Radioaktivität, organische Schadstoffe, Wärmeverhalten, Feinstäube, Metalle und Schwermetalle, sowie Diffusions- bzw. Resorptionsfähigkeit geprüft. Ebenso stand die Speicherzahl S auf dem Prüfstand.

Radioaktivität

Radioaktivität, die der Mensch aufnimmt, besteht aus drei verschiedenen Komponenten: kosmische Strahlung au dem Weltall, terrestrische Strahlung aus der unmittelbaren Umgebung und Radioaktivität als innere Komponente, die durch Nahrung oder Luft zugeführt wird.

Bei der Analyse der Ziegeldecke wurde die terrestrische Strahlung analysiert. Bei dieser Form von Radioaktivität handelt es sich um Eigenstrahlung von Baustoffen. Gemessen wurde insbesondere die Aktivität von Kalium 40, Radium 226 und Thorium 232. Die analysierten Werte wurden in die Formel eingesetzt, die für die Errechnung der Gesamtradioaktivität zugrunde gelegt wird - die so genannte Leningrader Formel. Anschließend wurde der für Radioaktivität relevante Wert f ermittelt.

Damit ein Baustoff die Bedingungen des IBR erfüllt, muß der Wert f

- http://www.baumagazin.de/46