Sicherheit durch moderne Elektroinstallation

Die moderne Elektroinstallation bietet heute eine Fülle von Möglichkeiten, die im Haus und ums Haus herum für mehr Sicherheit sorgen und die Bewohner vor Unfällen und Einbrechern schützen. Wer baut oder renoviert sollte sich deshalb rechtzeitig und umfassend informieren. Es empfiehlt sich auch, die Elektroinstallation großzügig zu planen. Denn spätere Nachbesserungen verursachen Schmutz und höhere Kosten.Sorgfältige Planung lohnt sich!

Die moderne Elektroinstallation bietet heute eine Fülle von Möglichkeiten, die im Haus und ums Haus herum für mehr Sicherheit sorgen und die Bewohner vor Unfällen und Einbrechern schützen. Wer baut oder renoviert sollte sich deshalb rechtzeitig und umfassend informieren. Es empfiehlt sich auch, die Elektroinstallation großzügig zu planen. Denn spätere Nachbesserungen verursachen Schmutz und höhere Kosten.

Steckdosen mit eingebauter Sicherheit

Sicherheit beginnt bei so einfachen Dingen wie Steckdosen. Wo Kinder im Haus sind, bewahren SCHUKO-Steckdosen mit Kinderschutz den Nachwuchs vor den Gefahren seiner Entdeckerfreude. FI-Schutz-Steckdosen, die vor Fehlerströmen durch defekte Elektrogeräte oder Kabel schützen, sollten bei Renovierungen unbedingt eingeplant werden. Bei Neubauten ist ein in die Installation integrierter Fehlerstromschutz bereits Vorschrift. Schäden an elektrischen Geräten durch Blitzeinschlag verhüten SCHUKO-Steckdosen mit Überspannungsschutz - eine wichtige Maßnahme, weil viele Versicherungen die Regulierung solcher Schäden nicht übernehmen.

Licht verhindert Unfälle und vertreibt Einbrecher

Wenn beim Betreten des Grundstücks der Wächter 70 von Gira die Außenbeleuchtung einschaltet, vertreibt dieses Licht die Typen, die lieber im Dunkeln arbeiten, während es willkommene Gäste sicher zur Haustür geleitet. Im Haus sorgt der Gira Automatik-Schalter dafür, daß in Fluren oder Kellertreppen das Licht automatisch angeht, sobald sich jemand dem Schalter nähert, und auch wieder abschaltet, wenn es nicht mehr benötigt wird. So führen Stufen oder liegengebliebene Gegenstände nicht länger zu Unfällen. Ist niemand daheim, inszeniert der Gira-Simulationsschalter täuschend echte Licht-Wirklichkeit. Denn dieser Schalter merkt sich sieben Tage lang alle Ein- und Ausschaltungen und wiederholt sie bei Abwesenheit der Bewohner.

Rauchmelder können Leben retten

Der schlimmste Unfall für Haus- und Wohnungsbesitzer ist sicherlich der Ausbruch von Feuer. Dabei ist der Rauch meist gefährlicher als das Feuer, weil er den Bewohnern erst die Sicht und dann erschreckend schnell das Bewußtsein raubt. Gira Rauchmelder warnen schon bei den ersten Anzeichen von Rauch durch optische und akustische Signale. Sie sollten vor allem in Schlaf- und Kinderzimmern sowie in der Küche installiert werden.

Das Funk-Alarmsystem: für Einbrecher eine harte Nuß

Alle zwei Minuten wird in Deutschland in ein Wohnhaus eingebrochen. Trotzdem haben die wenigsten Häuser eine Alarmanlage. Beim Neubau schrecken viele Bauherren vor zu hohen Kosten und einer aufwendigen Installation zurück. Die nachträgliche Installation einer verdrahteten Alarmanlage bedeutet zusätzlich viel Schmutz und Lärm. Beim Gira Funk-Alarmsystem dagegen müssen weder Leitungen verlegt noch lange Montagezeiten in Kauf genommen werden. Denn das System funktioniert mit Funksignalen. Lediglich die Zentrale braucht eine Steckdose. Alle anderen Komponenten, wie Bewegungsmelder, Magnetkontakte oder Glasbruchmelder und natürlich auch die Außensirene sind batteriebetrieben. Selbermacher können das Anti-Einbrecher-Paket für DM 2.979,00 beim Elektrofachhandel kaufen, größere Anlagen plant und installiert der Elektromeister.

- http://www.baumagazin.de/299