Der TV-Manager zeigt, ob alles in Ordnung ist

Alle Fenster geschlossen, die Balkontür verriegelt, das Licht im Keller aus? - Jeden Tag die gleichen Fragen, jedes Mal der gleiche Kontrollgang, bevor man zu Bett geht oder das Haus verläßt: Hausbesitzer können ein Lied davon singen und nur zu oft auch Geschichten von Schäden erzählen, die durch pure Vergeßlichkeit entstanden sind.Hauskontrolle per Fernbedienung!

Alle Fenster geschlossen, die Balkontür verriegelt, das Licht im Keller aus? - Jeden Tag die gleichen Fragen, jedes Mal der gleiche Kontrollgang, bevor man zu Bett geht oder das Haus verläßt: Hausbesitzer können ein Lied davon singen und nur zu oft auch Geschichten von Schäden erzählen, die durch pure Vergeßlichkeit entstanden sind. Eine komfortable, zuverlässige Lösung bietet Gira jetzt mit dem neue TV-Manager, der an jedes handelsübliche Fernsehgerät angeschlossen werden kann. Per Fernbedienung läßt sich damit vom Sessel aus überprüfen, ob die Kühltruhe funktioniert, die Heizung läuft, die Jalousien überall heruntergelassen sind oder womöglich jemand im Garten rumschleicht.

Eine einzige Steuerleitung überwacht das Haus

Der TV-Manager ist Teil des Gira Instabus-Systems, einer modernen Elektroinstallation, die im intelligenten Haus für Komfort uns Sicherheit sorgt. Statt unzähliger einzeln verlegter Leitungen gibt es im Instabus-System nur noch eine Steuerleitung, die parallel zur 230-Volt-Leitung verlegt wird. Und statt der herkömmlichen Schalter gibt es programmierbare Tastsensoren. Diese Taster schicken - je nach Programm - Einzel-, Gruppen- oder Zentralbefehle über die Steuerleitung an die angeschlossenen elektrischen Verbraucher. Damit wird entweder ein bestimmtes Fenster geschlossen oder es werden alle Markisen eingefahren, oder alle Geräte, die bei Nach nichts zu tun haben, sind mit einem Tastendruck ausgeschaltet. Ist diese Steuerleitung vorhanden und der TV-Manager angeschlossen, können bis zu 80 Objekte mit dem Gira IR-Handsender auf den Fernsehschirm gerufen und auch geschaltet werden.

Automatischer Alarm bei ernsten Störungen

Ein vergessenes Licht ist keine Katastrophe, der unentdeckte Schaden an der Kühltruhe dagegen ist schon sehr ärgerlich. Sitzt aber die ganze Familie fasziniert vor dem Fernseher, während die Balkontür offensteht, dann findet der wahre Krimi unter Umständen im Schlafzimmer schon statt. Deshalb lassen sich 80 Alarmobjekte im Haus definieren, die bei einer Störung automatisch auf dem Bildschirm gemeldet werden - auf Wunsch auch mit einem Warnton. Mitten im Film steht dann plötzlich "Bewegung im Garten" auf der Mattscheibe. Nur keine Panik: Im Instabus-System ist auch ein Panikschalter vorgesehen, der jetzt mit dem Handsender eingeschaltet wird. Und schon steht das ganze Haus innen und außen hell erleuchtet da, um die lichtscheuen Gestalten mit Licht zu vertreiben.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter folgender Adresse:

- http://www.baumagazin.de/302