Risikofaktor Fenster

Die Fenster stellen einen "einbruchsempfindlichen" Punkt dar. Hier besonders die Fenster im Erdgeschoß und an Stellen, die von außen leicht erreichbar sind, z.B. über Balkone oder Anbauten.Die Fenster stellen einen "einbruchsempfindlichen" Punkt dar. Hier besonders die Fenster im Erdgeschoß und an Stellen, die von außen leicht erreichbar sind, z.B. über Balkone oder Anbauten.

Es gibt allerdings eine Reihe von Möglichkeiten, sich zu schützen. In erster Linie sollte daran gedacht werden, die vorhandene Verglasung gegen durchwurfhemmendes Verbund-Sicherheitsglas (Typ AI) auszuwechseln. Materialpreis: ab 300 DM pro qm. Eine weitere Möglichkeit ist, einen abschließbaren Fernstergriff zu montieren. Er verhindert, daß durch eine kleine, in die Fenster gebrochene Öffnung hindurchgegriffen und das Fenster geöffnet wird. Wie bei Terassen-, Balkon- und Loggia-Türen empfiehlt sich die Verwendung einheitlicher Schlösser, so daß nur ein Schlüssel benutzt zu werden braucht. Materialpreis: ca. 80 DM.

Eine andere Alternative sind Rolläden aus Stahl, Aluminium oder Holz, die in stabilen Führungsschienen geführt werden. Kunststoff-Rolläden können mit einer Metalleinlage versehen werden. Darüber hinaus können sie durch Feststellvorrichtungen im oberen Drittel gegen Hochschieben von außen gesichert sein. Materialpreis: ca. 60 DM bis 100 DM. Zusätzlich sind abschließbare Fenstergriffe zu empfehlen. Holzläden können mit einem Stangenschloß gesichert werden. Um zu vermeiden, daß ein Holzladen aus seinen Angeln gehoben wird, sollte er auf der Angelseite mit je zwei Hinterhaken versehen sein. Als Innenverschluß dient ein Stangenschloß, dessen Enden in Vertiefungen der Fensterleibung eingreifen. Materialpreis: ca. 200 DM bis 500 DM. Durch Schutzgitter kann das Einsteigen durch zerschlagenen Fensterscheiben verhindert werden. Die Schutzgitter müssen "engmaschig" sein und aus stabilen Stäben bestehen. Die Stäbe sollten an den Kreuzungspunkten verschweiß sein, die Stabenden gespreizt und tief im Mauerwerk verankert sein. Materialpreis: ab 350 DM bis 800 DM pro qm.

Auch für Lichtkuppeln gibt es Schutzgitter. Lichtkuppen lassen sich häufig von außen schnell und geräuschlos abschrauben. Ein unter der Lichtkuppel befestigtes Schutzgitter verhindert diese Einstiegsmöglichkeit. Das Lichtkuppel-Schutzgitter sollte "engmaschig" sein und aus stabilen, an den Kreuzungspunkten verschweißten Stäben bestehen. Die Stabenden sollten gespreizt sein und tief im Betonwerk sitzen. Bei Holzkonstruktionen bietet sich eine Innenverschraubung an. Materialpreis: ca. 800 DM pro qm.

Auch kleinere Einstiegsmöglichkeiten, wie Kellerfenster, lassen Diebe nicht ungenutzt. Sie können folgendermaßen gesichert werden: Die Kellerrostsicherung verhindert das Eindringen in den Keller durch Hochheben des Kellerrostes. Dazu sind Flacheisen an den Seiten des Kellerrostes anzubringen und mit tief im Schacht liegenden Verbindungsstücken zu verschrauben. Materialpreis: ca. 100 DM bis 150 DM.

Eine andere Sicherung von Lichtschächten ist durch Einbau der Rollrostsicherung möglich. Hierbei werden in den Lichtschacht Rahmen mit leicht drehbaren Stahlrohren montiert. In diesen Stahlrohren befinden sich lose eingelegte, spezialgehärtete Rundstahlstäbe, die sich bei Sägeversuchen drehen. Hierdurch wird eine Durchsägen wesentlich erschwert. Materialpreis: z.B. 50 x 80 cm, ca. 250 DM.

Eine Stahllochblende (Mäusegitter) beugt der Einsteigsmöglichkeit durch Kellerfenster vor. Wichtig ist, daß sie entweder von innen mit dem Fensterrahmen fest verschraubt oder durch ein Hangschloß gesichert und auf der Bänderseite nicht auszuhängen ist. Materialpreis: z.B. 50 x 50 cm, ca. 120 DM.

- http://www.baumagazin.de/314