Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Ad hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG

Die Unternehmen der DBV-Winterthur Versicherungsgruppe verzeichneten im Geschäftsjahr 2000 ein befriedigendes Ergebnis nach HGB. Das DVFA-Ergebnis für das Geschäftsjahr 2000 beträgt 5,06 DM/Stückaktie (Vorjahr 6,77 DM/Stückaktie).DBV-Winterthur Holding AG erhöht Gesamtausschüttung

Die Unternehmen der DBV-Winterthur Versicherungsgruppe verzeichneten im Geschäftsjahr 2000 ein befriedigendes Ergebnis nach HGB. Das DVFA-Ergebnis für das Geschäftsjahr 2000 beträgt 5,06 DM/Stückaktie (Vorjahr 6,77 DM/Stückaktie). Wesentlicher Grund für den Rückgang ist die Notwendigkeit zur Bildung von Rückstellungen für Steuerbelastungen zurückliegender Jahre im Zusammenhang mit früheren Beteiligungen an irischen Kapitalanlagegesellschaften, die auf Grund neuer Rechtsprechung des BFH notwendig geworden ist. Diese steuerliche Fragestellung wird dem BFH erneut zur Überprüfung vorgelegt werden; mit einer endgültigen Entscheidung ist frühestens in einigen Jahren zu rechnen.

Gleichwohl soll der Hauptversammlung der börsennotierten DBV-Winterthur Holding AG die Ausschüttung einer Dividende von 1,18 Euro/Stückaktie zuzüglich eines Bonus von 0,90 Euro/Stückaktie (Ausschüttung aus EK 45) vorgeschlagen werden. Dies ist ein Anstieg der Ausschüttung im Vergleich zum Vorjahr um 0,90 Euro/Stückaktie (76,3%).

Die für die Schweizer Konzernmutter erstmals in Anlehnung an US-GAAP erstellte Jahresrechnung weist einen Gewinn von rund 513 Mio. DM nach Steuern aus. Nebst positiven Einflüssen aus dem gegenüber HGB abweichenden Bewertungsgrundsätzen führten Einmaleffekte wie die bereits in der Vorperiode enthaltene Rückstellung für das Irlandgeschäft (von rund 55 Mio. DM) und der Einfluss des Steuersenkungsgesetzes (173 Mio. DM) zum sehr guten Ergebnis.

Für weitere Auskünfte:
DBV-Winterthur Versicherungen
Hartmut Gramberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 611 363-2593 / Fax +49 611 363 4161

DBV-Winterthur

Die DBV-Winterthur ist eine große Versicherungsgruppe mit über 125-jähriger Erfahrung auf dem deutschen Markt. Die Kernzahlen: 4 463 Mitarbeiter, rund 1,7 Millionen Ver-sicherte und Beiträge von rund 6 280 Millionen DM (1999). Das Beitragsaufkommen liegt zu 50 Prozent in der Lebens- und zu je 25 Prozent in der Schaden- und Krankenversicherung. International ist DBV-Winterthur in die Credit Suisse Group eingebunden. Hauptsitz der DBV-Winterthur ist Wiesbaden, ein Direktionsbetrieb besteht in München, Servicezentren gibt es außerdem in Berlin, Hamburg, Offen-bach und Köln. Das Unternehmen bietet Versicherungsprodukte in den Sparten Lebens-, Kranken- und Schadenversicherung an.

- http://www.baumagazin.de/1072