Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Baugeldzinsen weiter rückläufig

Der Abwärtstrend der Kapitalmarktzinsen hat auch die vergangene Woche angehalten. Über alle Laufzeiten sind die Zinsen um rund 0,15% gesunken und nähern sich damit rapide den Tiefständen von 1998Der Abwärtstrend der Kapitalmarktzinsen hat auch die vergangene Woche angehalten. Über alle Laufzeiten sind die Zinsen um rund 0,15% gesunken und nähern sich damit rapide den Tiefständen von 1998. Die Überzeugung, dass es zu keiner raschen Erholung der Weltkonjunktur und dabei insbesondere in Euroland kommen wird, findet in dieser Bewegung ihren Niederschlag. Die schwächelndenen Aktienmärkte und die unsichere weltpolitische Lage unterstützen noch die Flucht in die Qualität und den sicheren Hafen von Staatsanleihen. Wir gehen fest davon aus, dass wir im Laufe der nächsten Monate weitere Senkungen der EZB sehen werden und erwarten für Mitte des Jahres den Leitzins in Euroland bei 2,00%.

Grundsätzlich sehen wir im Zuge von weiteren Zinssenkungen der EZB auch den Abwärtstrend bei den längerfristigen Kapitalmarktzinsen bestehen. Nach den kräftigen Zinsrückgängen der letzten Wochen werden aber stärkere technische Korrekturen in den nächsten Wochen immer wahrscheinlicher. Für Immobilienkäufer und für Prolongationen von auslaufenden Zinsbindungen bleibt das Umfeld also sehr gut. Es lohnt sich, Mietkosten mit Finanzierungskosten für ein Eigenheim zu vergleichen. 1.000 Euro pro Monat ermöglichen derzeit bei einer 10-jährigen Zinsbindung und 1% Tilgung ein Darlehen von EUR 225.000 zu bedienen. Vor 9 Monaten reichten 1.000 Euro nur für EUR 175.000.

Einen direkten Weg, als Immobilienkäufer von den derzeit günstigen kurzfristigen Geldmarktzinsen zu profitieren, bieten Kombi-Darlehen, die für einen Teil des Kreditbetrages an den Euribor-Satz gebunden sind, wobei eine jederzeitige Umwandlung in eine lange Zinsbindung möglich ist. Ein Kombi -15 Darlehen ist derzeit mit 4,66% zu haben. Die Bestsätze für Annuitätendarlehen für 5 Jahre liegen derzeit bei 3,80%, für 10 Jahre bei 4,50% und für 15 Jahre bei 4,80%.

- http://www.baumagazin.de/1541