Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Weihnachtsorkan Lothar gut verkraftet

Stuttgart, 22. Dezember 2000: Der Jahrhundertorkan Lothar verursachte vor gut einem Jahr hohe volkswirtschaftliche Schäden, insbesondere in Frankreich und Deutschland.Stuttgart, 22. Dezember 2000: Der Jahrhundertorkan Lothar verursachte vor gut einem Jahr hohe volkswirtschaftliche Schäden, insbesondere in Frankreich und Deutschland. Nach der Bilanz des Marktführers in der Wohngebäudeversicherung in Baden-Württemberg, der SV Gebäudeversicherung AG, entstanden über 250.000 Schäden an bei ihr versicherten Gebäuden mit einem Schadenvolumen von rund einer Milliarde DM. In manchen Regionen des Landes wurde jedes dritte Haus beschädigt. Die weit überwiegende Zahl der Schäden ist mittlerweile abschließend bearbeitet. Die Abwicklung war eine unternehmerische Meisterleistung. Das Schadenereignis ist das größte in der Unternehmensgeschichte überhaupt.

Zerstörte Wälder und abgedeckte Dächer – so sah es vor gut einem Jahr in weiten Teilen Baden-Württembergs am Ende des zweiten Weihnachtsfeiertages 1999 aus. Die SV Gebäudeversicherung, Stuttgart, registrierte über 250.000 Schäden. Die Schadensumme beläuft sich auf rund eine Milliarde DM. Die Versicherungsunternehmen in Deutschland haben nach einer Schätzung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) rund 1,6 Milliarden DM zu begleichen. Allein die SV Gebäudeversicherung musste so-mit zwei Drittel der versicherten Gebäudeschäden in Deutschland regulieren.

Die letzten großen Sturmschäden in Baden-Württemberg waren 1990 zu beklagen. Die Frühjahrsstürme Vivian und Wiebke hinterließen damals circa 125.000 Schäden an bei der SV Gebäudeversicherung versicherten Gebäuden. Sie verursachten mit 220 Mio. DM knapp ein Viertel der Schadenhöhe, die nach Lothar von der SV Gebäudeversicherung zu bezahlen ist. Sturmtief Emily sorgte 1995 binnen 10 Stunden für 30.000 Sturm- und Hagelschäden und eine Schadensumme von über 230 Mio. DM.

Baden-Württemberg war das von Lothar am stärksten betroffene Bundesland. In Baden-Baden meldete mehr als jeder dritte Kunde der SV Gebäudeversicherung einen Schaden an seinem Gebäude. In Karlsruhe und Pforzheim waren rund 30 Prozent der Kunden von Lothar betroffen. Einen weiteren Schadenschwerpunkt bildete der Landkreis Rastatt und der Ortenaukreis. Rund ein Viertel der bei der SV Gebäudeversicherung versicherten Gebäude wurden durch Lothar beschädigt. Auf Grund der dichten Bebauung hinterließ der Jahrhundertorkan auch viele Schäden in den Gebieten um Esslingen, Stuttgart und Ludwigsburg. Lothar war das größte Einzelschadenereignis in der mehr als 240-jährigen Geschichte der SV Gebäudeversicherung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innen- und Außendienstes konnten bis zum Jahresende die weit überwiegende Zahl der Schadenfälle regulieren. "Lothar hat ein riesiges Konjunkturprogramm in Baden-Württemberg ausgelöst, das in weiten Teilen durch die SV Gebäudeversicherung finanziert wurde", stellt Manfred Haas, Vorstandsvorsitzender der SV Versicherungen Aktiengesellschaften, fest. "Die enorme Anzahl von Schäden stellte die SV Gebäudeversicherung vor eine große unternehmerische Herausforderung, die gut bewältigt werden konnte", erläutert Haas die Situation nach dem Sturm. "Körbeweise lieferte die Post Schadenmeldungen an, die Telefone standen wochenlang nicht still."

Bei den noch nicht abgeschlossenen Schadenfällen liegen zum Großteil noch keine Rechnungen über durchgeführte Reparaturen vor. "Das hängt auch damit zusammen, dass die Handwerker vor Ort die Flut der Aufträge nur nach und nach bearbeiten konnten und das Jahr über alle Hände voll zu tun hatten", erläutert Haas weiter. Dementsprechend verspätet gehen die Rechnungen bei der Versicherung ein. Haas zeigt sich aber zuversichtlich, dass die restlichen Fälle zügig abgeschlossen werden können. "Die notwendigen Finanzmittel sind auf Grund der Schadenschätzungen unsererseits reserviert und stehen abrufbereit zur Verfügung", so Haas abschließend.

Die SV Gebäudeversicherung ist Marktführer in der Sparte Wohngebäudeversicherung in Baden-Württemberg. Über 80 Prozent der Hausbesitzer haben ihr Gebäude bei ihr versichert. Neben der SV Gebäudeversicherung gehören zum Konzern der SV Versicherungen Aktiengesellschaften die SV Holding AG, Stuttgart, und die SV Lebensversicherung AG mit Sitz in Mannheim. Rund 3.100 Mitarbeiter halten im Verbund mit der Sparkassen-Finanzgruppe ein dichtes Netz bereit. Über 4.000 Anlaufstellen gewährleisten einen flächendeckenden und qualifizierten Service. 1999 erzielten die SV Versicherungen Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. DM. Der Bestand an Kapitalanlagen betrug 19,4 Mrd. DM. Damit sind sie einer der führenden Versicherer im Lande.

- http://www.baumagazin.de/485