Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Ein Holzhaus außer der Reihe

Zugegeben, dieses Haus paßt nicht in die üblichen Kategorien des Holzbaus. Es ist kein Fertigbau, aber auch kein Blockbau. Das Tragwerk besteht aus einer verleimten Ständerkonstruktion, in die eine zweischalige Blockbohlenwand eingeschoben wird. Letztere besteht aus 45 mm Blockbohle, Wärmedämmung und als Innenabschluß 20 mm Profilbohle. Eine gute Ausgangsbasis für eine baubiologische Konstruktion.Zugegeben, dieses Haus paßt nicht in die üblichen Kategorien des Holzbaus. Es ist kein Fertigbau, aber auch kein Blockbau. Das Tragwerk besteht aus einer verleimten Ständerkonstruktion, in die eine zweischalige Blockbohlenwand eingeschoben wird. Letztere besteht aus 45 mm Blockbohle, Wärmedämmung und als Innenabschluß 20 mm Profilbohle. Eine gute Ausgangsbasis für eine baubiologische Konstruktion. So bietet denn auch der Hersteller vom Kork (serienmäßig!) bis zur Mineralfaser die unterschiedlichsten Dämmstoffe an, so daß auch ökologisch bewußte Bauherren auf ihre Kosten kommen. Die Innenwände sind ähnlich aufgebaut, d.h. die bestehen aus einem Pfostenwerk mit Profilbohlen.

Deutlich zu erkennen, daß es sich hier um einen Entwurf handelt, der wenig Grundfläche benötigt. Bei knapp 140 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Etagen kommt auch eine mittelgroße Familie gut über die Runden. Die Raumaufteilung wurde hier auf die Vorstellungen einer dreiköpfigen Familie zugeschnitten, so daß die Aufteilung durchaus großzügig ausfällt. Dies zeigt die großflächige Diele mit Galerie oder der Elternbereich mit Ankleide. Helles Holz gibt den Ton an, große Glasflächen bringen viel Licht ins Wohngeschehen. Wie im Holzbau üblich, so sind auch hier breite Dachüberstände zu entdecken, die als konstruktiver Holzschutz dienen. Da darf natürlich nicht die Terrasse fehlen, die vollflächig überdacht ist. Erwähnenswert der großformatige Erker mit Eßecke sowie ein "Wintergarten", der mit wenig Aufwand zu realisieren ist. Anstelle einer aufwendigen Dachverglasdung werden vier gereihte Dachflächenfenster eingesetzt, nur eine Wand ist verglast, und so fügt sich dieses Element nahtlos in den Baukörper ein.

Positiv bei diesem Entwurf ist zu vermerken, daß es ein Holzhaus ist und dennoch nicht allzu rustikal wirkt. Der Eindruck ist gediegen, verzichtet wurde auf die üblichen Schnitzereien, die Architektur ist einfach und bewährt, für ein zeitgemäßes Innenleben sorgen große Verglasungen und das helle Holz. Der Beweis, daß man Holzhäuser auch anders konzipieren kann!

- http://www.baumagazin.de/155