Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Der Musterhauspark in Alzenau wird erweitert: Passiv Hebel Haus mit neuestem Energiekonzept!

An der Spitze der Entwicklung stehen - das ist für einen großen, überregionalen Anbieter von schlüsselfertigen Häusern wie Hebel Haus in Alzenau besonders wichtig. Mit dem neuen Musterhaus im Musterhaus-Park Alzenau "untermauert" der Markenhaus-Anbieter aus Alzenau seinen Führungsanspruch eindrucksvoll!An der Spitze der Entwicklung stehen - das ist für einen großen, überregionalen Anbieter von schlüsselfertigen Häusern wie Hebel Haus in Alzenau besonders wichtig. Mit dem neuen Musterhaus im Musterhaus-Park Alzenau "untermauert" der Markenhaus-Anbieter aus Alzenau seinen Führungsanspruch eindrucksvoll!

Hier steht das neue "Passiv Hebel Haus", das seine Bezeichnung seinem ganz besonderen Energiekonzept verdankt. Ein "Passivhaus" kommt ohne aktive konventionelle Heizungsanlage aus! Möglich wird das durch verschiedene Wärmeschutzmaßnahmen, die hier im neuen Musterhaus konsequent eingesetzt werden.

Der Heizenergiebedarf eines Hauses resultiert aus der Summe der Wärmeverluste, die durch Abwanderung durch die umhüllende Fläche eines Hauses, die "Transmissions-Wärmeverluste", und durch die Wärmeverluste bei der notwendigen Lufterneuerung, die "Lüftungs-Wärmeverluste", entstehen. Diese Wärmeverluste auf ein Minimum zu reduzieren wird durch das neue Baukonzept bei Hebel Haus mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen möglich.

Zur Minimierung der "Transmissions-Wärmeverluste" durch die Umhüllung hat das neue Musterhaus in Alzenau eine hochgedämmte Bodenplatte (mit 30 cm Dämmschicht) und einen Wandaufbau mit Super-Dämmwerten (24 cm wärmedämmender Porenbeton plus 20 cm mineralische Hebel Dämmplatte). Auch das Massivdach aus Porenbeton mit einer Zusatz-Dämmung aus Hebel Dämmplatte ist ein Teil der fast völlig dichten, wärmeschützenden Hülle des Hauses, das natürlich auch mit energiesparenden Fenstern und einer Haustür mit Spezialdichtungen und Extra-Dämmung ausgestattet ist.

"Lüftungs-Wärmeverluste" gibt es beim Passiv Hebel Haus fast gar nicht mehr. Der luftdichte Baukörper bekommt frische Luft und Sauerstoff durch die kontrollierte Komfort-Lüftung mit Wärmerückgewinnung. Ein Erdwärmetauscher sorgt für vortemperierte Zuluft im Winter und für Vorkühlung der Luft im Sommer.

Durch dieses neue Energiekonzept, das natürlich auch die exakte Ausrichtung des Baus nach den Himmelsrichtungen erfordert, ergibt sich ein Heizenergiebedarf von weniger als 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr, dem Gegenwert von 1,5 Litern Heizöl oder 1,5 m3 Gas. Dieser geringe Wärmebedarf kann durch die Nutzung der Gratis-Energie von der Sonne, der Abwärme von Haustechnik und Hausgeräten und durch Frischluft-Vorwärmung im Erdwärmespeicher in den meisten Fällen voll gedeckt werden.

Mit diesem neuen Musterhaus beweist Hebel Haus die Leistungsfähigkeit des Hebel Bausystems, das jetzt um die mineralische Hebel Dämmplatte ergänzt ist, in Kombination mit modernster Haustechnik im wirkungsvollen Gesamtkonzept. Die hier gezeigten Lösungen werden künftig auch für einen Teil des Gesamtangebotes von Hebel Haus verfügbar sein. Drei Passiv Hebel Häuser in unterschiedlichen Größen sind marktreif für Bauinteressenten, die das neue Förderungsangebot der Kreditanstalt Für Wiederaufbau nutzen wollen.

Damit bereitet sich Hebel Haus auf die absehbaren Veränderungen im hart umkämpften Markt des Hausbaus vor, die durch steigende Öko-Steuern auf Energie, die Änderungen der Förderung besonders energiesparender Bauweise und durch die Verabschiedung der Energiesparverordnung 2000 zu erwarten sind.

Weitere Informationen:
Hebel Haus GmbH, Brentanostraße 2 a, 63755 Alzenau
Waltraud Carsten, Pressereferentin
Telefon: 06023/940-611, Fax.: 06023/940-612
email: Waltraud.Carsten@hebelhaus.de


- http://www.baumagazin.de/1008