Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Hebel Decken helfen, wertvolle Heizenergie zu sparen

Decken gehören zu den wärmeübertragenden Flächen eines Hauses. Die Kellerdecke sowieso, aber auch die oberste Geschoßdecke, wenn das Dachgeschoß nicht ausgebaut ist. Hebel Porenbeton ist überall dort ein idealer Baustoff, wo es auf möglichst guten thermischen Abschluß gegen die Außenluft oder gegen unbeheizte Gebäudeteile ankommt.Decken sind wärmeübertragende Flächen

Decken gehören zu den wärmeübertragenden Flächen eines Hauses. Die Kellerdecke sowieso, aber auch die oberste Geschoßdecke, wenn das Dachgeschoß nicht ausgebaut ist. Hebel Porenbeton ist überall dort ein idealer Baustoff, wo es auf möglichst guten thermischen Abschluß gegen die Außenluft oder gegen unbeheizte Gebäudeteile ankommt.

Niedrige k-Werte mit Hebel Decken

Hebel decken glänzen durch ihre ausgezeichnete Wärmedämmung. Die vielen Luftporen im Porenbeton ermöglichen niedrige k-Werte auch mit wenig Zusatzdämmung. Selbst die auflagen der Wärmeschutzverordnung für Fußbodenheizungen (k-Wert unter 0,35) werden ohne dicke "weiche" Dämmschichten erfüllt.

Minimierung von Wärmebrücken

Wo schwere Decken an hoch wärmedämmende Außenwände angeschlossen werden, entsteht eine typische Wärmebrücke, die zusätzlich Heizenergie abführt. Besonders dann, wenn schweres Mauerwerk mit einem Wärmedämm-Verbundsystem verwendet wird. Das führt zu einem spürbaren Verlust an Dämmqualität. Bei gleicher Wärmedämmung der Wandkonstruktion kann hier über die schweren Wandteile und die Stahlbetondecke ein erheblicher Teil der Wärmeenergie in das Erdreich und in den unbeheizten Keller abfließen. Hier zeigt sich wieder ein großes Plus des Hebel Bausystems: Mit Hebel Wänden und Hebel Decken wird der Energieabfluß durch die Wärmebrücke am Deckenrand deutlich reduziert. Durch die homogene Struktur des Porenbetons wird die Dämmwirkung gleichmäßig über den gesamten Wandquerschnitt verteilt.

Hebel Deckenabstellsteine als ideale Ergänzung

Hebel Deckenabstellsteine vervollständigen das Hebel Deckensystem. Diese dünnen Porenbeton-Plansteine mit aufkaschierter Dämmung dienen zur Abstellschalung für die Ringanker. Ideal sind sie bei Hebel Decken, können aber genauso gut als Randabschluß von Stahlbetondecken verwendet werden.

Der hoch wärmedämmende Hebel Porenbeton und der Dämmstreifen reduzieren die Wärmebrückenwirkung des Ringanker-Vergusses erheblich. Außerdem entsteht ein homogener Putzgrund über die ganze Wand.

- http://www.baumagazin.de/86