Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Baustoffring-Akademie besucht Fels-Werke

Kaarst, 19. April 2002: 20 Auszubildende aus Baustoffring-Partnerunternehmen besichtigten im Frühjahr das Fermacell-Werk im niedersächsischen Münchehof. Sie besuchten die Produktion für Trockenbau-Produkte wie Gipsfaser-Platten und das Infozentrum der Fels-Gruppe in Bad Grund. Die Führung ist Bestandteil der zweiten Seminarwoche im Ausbildungslehrgang der Baustoffring-Akademie20 Auszubildende aus Baustoffring-Partnerunternehmen besichtigten im Frühjahr das Fermacell-Werk im niedersächsischen Münchehof. Sie besuchten die Produktion für Trockenbau-Produkte wie Gipsfaser-Platten und das Infozentrum der Fels-Gruppe in Bad Grund. Die Führung ist Bestandteil der zweiten Seminarwoche im Ausbildungslehrgang der Baustoffring-Akademie. Alle Auszubildenden der Baustoffring-Partner nehmen daran teil. Die Seminarwoche wird im 2. Lehrjahr durchgeführt und hat das Schwerpunktthema Verkauf, Kundenkommunikation und Baustoffkunde.

Zur Baustoffkunde gehört die Besichtigung des niedersächsischen Fermacell-Werkes, denn der Baustoffring hat die Produkte der Fels-Werke gelistet. Die Teilnehmer besuchten das Werksgelände in Münchehof. Anwendungstechniker Roland Kronen vermittelte dort die Grundlagen des Trockenbaus im Wand-, Decken und Fußbodenbereich. Höhepunkt der Präsentation war die Praxisvorführung. Kronen erläuterte, wie Fugen ausgebildet und Platten befestigt werden. Die Auszubildenden rückten dann auch selbst den Gipsfaserplatten zu Leibe und schraubten, rizten und schnitten wie ein Handwerker im Innenausbau. Im Infozentrum lieferte Kronen dann einen überblick über das Gesamtsortiment und das Unternehmen.

Die Baustoffring-Akademie will Fachwissen, aber auch soziale Kompetenzen und die Kreativität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betrieben fördern. Sie verspricht sich Erfolg von dem Ansatz, mit der Qualifizierung schon bei den Auszubildenden anzufangen. Der dreijährige Lehrgang ist daher auch ein zentrales Projekt der Baustoffring-Akademie und eine Pflichtveranstaltung für die Auszubildenden. Die Seminar-Atmosphäre unterscheidet sich deutlich von der Berufsschule. Die Teilnehmer sind eine Woche lang mit Auszubildenden aus den Betrieben des Baustoffrings zusammen. Das Etappencamp findet im zweiten Lehrjahr statt und bietet Unterrichtseinheiten zur Verkaufspsychologie und Rhetorik, Marketing undKundenorientierung sowie Baustoffkunde in Theorie und Praxis.

Die kooperationseigene Akademie besteht seit 1999. Die Baustoffring-Partner beschäftigen derzeit rund 1.800 Mitarbeiter, davon über 100 Auszubildende.

- http://www.baumagazin.de/1315