Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Kreishandwerkerschaft Lörrach als 1. im Internet!

Zwei Jahre intensive Internet-Arbeit und -Ausbildung liegen hinter Gisela Däschle. Mit unermüdlichem Ehrgeiz schaffte sie es, ein umfangreiches Netz aufzubauen. Von vielen Seiten sollte der Zugriff auf die Homepage der Kreishandwerkerschaft und somit auch auf alle angeschlossenen Innungsbetriebe ermöglicht werden. Dies ist Gisela Däschle gelungen.In ganz Deutschland sind bisher nur sechs Kreishandwerkerschaften im Internet vertreten - Lörrach war die erste!

Zwei Jahre intensive Internet-Arbeit und -Ausbildung liegen hinter Gisela Däschle. Mit unermüdlichem Ehrgeiz schaffte sie es, ein umfangreiches Netz aufzubauen. Von vielen Seiten sollte der Zugriff auf die Homepage der Kreishandwerkerschaft und somit auch auf alle angeschlossenen Innungsbetriebe ermöglicht werden. Dies ist Gisela Däschle gelungen. Für die hervorragend aufgebaute Handwerksseite mit ausgezeichneter Verlinkung wurde ihr kürzlich vom Europaline Suchserver sogar ein Preis verliehen. Jeder Innungsbetrieb kann unter seiner Adresse im Internet eine eigene Homepage einrichten! Derzeit nutzen erst rund 4 Prozent der Handwerksbetriebe das Internet. Um das Internet als Kooperationsplattform für das Handwerk besser zu erschließen, beteiligt sich die Kreishandwerkerschaft an der europäischen Gemeinschaftsinitiative ADAPT (Anpassung der Arbeitskräfte an den industriellen Wandel). Als Projektpartner wird die Kreishandwerkerschaft durch das Landesgewerbeamt Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Spezialfonds mit 110000 DM unterstützt. Dies entspricht einem Zuschuß von 50 Prozent.

Ziel ist es, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Bewältigung ihrer durch den Strukturwandel bedingten Anpassungsprozesse zu unterstützen. Qualifizierung der Mitarbeiter sowie neue Informations- und Kommunikationstechnologien sind eine wichtige Schlüsselfunktion. Verschiedene aufeinander abgestimmte Bausteine wie Sensibilisierung, Schulung, Erarbeitung von Einsatzszenarien, Adaption sowie Integration, modellhafte Umsetzung und Einbettung in den betrieblichen Alltag bilden den Rahmen dieser Initiative. Für die Betriebe, die sich für die aktive Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien entscheiden, werden Schulungen konzipiert und durchgeführt, Umgang mit neuen Techniken erlernen und in der Praxis erproben, so die Devise.

Auch die IKK Lörrach unterstützt die Kreishandwerkerschaft bei diesem Vorhaben - sie stellt ihre Seminarräume zur Verfügung.


- http://www.baumagazin.de/252