Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Durchdachte Flachdachdämmung

Leichte Dachkonstruktionen, einlagige Abdichtungen und die Verwendung fahrbarer Verarbeitungsgeräte auf dem Dach führten zu steigenden Anforderungen an die verwendeten Dämmstoffe hinsichtlich der Druckfestigkeit, der Trittfestigkeit und des Trageverhaltens.Leichte Dachkonstruktionen, einlagige Abdichtungen und die Verwendung fahrbarer Verarbeitungsgeräte auf dem Dach führten zu steigenden Anforderungen an die verwendeten Dämmstoffe hinsichtlich der Druckfestigkeit, der Trittfestigkeit und des Trageverhaltens.

Die Deutsche Rockwool trägt dieser Entwicklung seit Jahren Rechnung und erzielt mit ihrer Dachdämmplatte Hardrock II hier optimale Werte, so daß sie selbst starken punktuellen Belastungen (z.B. durch mechanische Befestigungen) spielend standhält. Die technische Leistung wird durch ein spezielles europa-patentiertes Herstellverfahren erreicht.

Die Deutsche Rockwool verfügt über ein spezielles Dämmstoff-Sortiment für einschalige, nichtbelüftete Flachdächer und bietet somit eine optimale Lösung für Neubauten und sanierungsbedürftige Altbauten.

Dämmsysteme für Gefälledächer

In den letzten Jahren haben die Erfahrungen von Planern und Bauherren gezeigt, daß Flachdachkonstruktionen mit Gefälle und durchdachten Entwässerungssystemen eine wesentlich längere Lebensdauer aufweisen, als die herkömmlichen "Null-Grad"-Konstruktionen. Bei der Bauplanung wie auch bei der Dachsanierung kommen daher zunehmend Gefälledachlösungen zum Einsatz, wobei sich einlagige Rockwool Gefälledachsysteme seit Jahren bestens bewährt haben.

Rockwool Produkte für das Flachdach

Dämmplatten Hardrock II/Hardrock-GFBituminierte Dachdämmplatten
KontergefälleplattenLamellenGefälledachsystemeKehlgefälleplattenSickenfüllerSanierungsplatte Durock / Durock GF

Der Rockwool Gefälledach-Service erarbeitet für die Gefälledach- Systeme individuelle Lösungen zur Wasserableitung, die technisch auf die jeweilige Gebäudekonstruktion abgestimmt sind, wodurch eine äußerst wirtschaftliche Projektausführung bei geringstmöglichem Materialeinsatz und Verschnitt erreicht wird.

- http://www.baumagazin.de/266