Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Feuerwehrmann für einen Tag

"Brandschutz ist für den einzelnen meist sehr abstrakt. Wir wollen deshalb ein emotionales Erlebnis davon vermitteln, was Brände und Brandschutz bedeuten."Rockwool-Workshop

"Brandschutz ist für den einzelnen meist sehr abstrakt. Wir wollen deshalb ein emotionales Erlebnis davon vermitteln, was Brände und Brandschutz bedeuten." Mit diesen Worten leitet Ulrich Glaser, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Rockwool, am 15. Mai einen ungewöhnlichen Workshop ein: Auf Einladung des Steinwolle-Herstellers und der Feuerwehr Gladbeck wurden neugierige Journalisten "Feuerwehrmann für einen Tag". Am Vormittag erfuhren die teilnehmenden Journalisten Grundsätzliches zum vorbeugenden Brandschutz. So machte Josef Dehling, Leiter der Gladbecker Feuerwehr, deutlich, daß mangelte Brandschutzmaßnahmen nicht nur die Bewohner und Nutzer von Gebäuden, sondern auch die Rettungskräfte unmittelbar bedrohen. Er plädierte deshalb für den Einsatz nichtbrennbarer Materialien, wo immer dies möglich und sinnvoll ist.

Helge Hering, Brandschutzbeauftragter bei der Deutschen Rockwool, erläuterte Grundlagen des vorbeugenden baulichen Brandschutzes. Insbesondere die Gefährdung durch Rauchgas stand im Mittelpunkt der sich anschließenden Diskussion.

Am Nachmittag wurden aus den Teilnehmern im wahrsten Sinne "Feuerwehrleute für einen Tag". Eingekleidet in Schutzanzüge der Rettungskräfte, erlebten sie zunächst, was ein Feuerwehrmann im Inneren eines brennenden Gebäudes noch sieht - nämlich nichts. So kam es darauf an, sich ohne optische Wahrnehmung zu orientieren.

Den Abschluß bildete der Abbrand zweier konstruktiv identischer Holzhäuschen. Eines war komplett mit nichtbrennbarer Steinwolle ausgekleidet. Das Ergebnis des Brandversuchs hätte deutlicher nicht sein können; Während das ungedämmte Haus nach etwa 6 Minuten unter Vollbrandbedingungen zusammenbrach, zeigte die mit Steinwolle gedämmte Konstruktion praktisch keine Anzeichen eines Brandangriffs. Mit Verblüffung registrierten die Journalisten, daß trotz der hohen Brandbelastung im Inneren des gedämmten Häuschens - mit Temperaturen um die 800 Grad Celsius - die Oberfläche des Daches nicht mehr als handwarm wurde. "Deutlicher kann man nicht zeigen, wie effektiv Steinwolle vor Feuer schützt", resümierte ein Teilnehmer.

- http://www.baumagazin.de/277