Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Wände und Decken

Wie in der letzten Woche angekündigt, dreht sich zum Abschluß alles um den Rauh- bzw. Strukturputz.Zur wirkungsvollen und dekorativen Raumgestaltung bieten sich dem Interessierten Werkstoffe und Techniken in Hülle und Fülle.Wie in der letzten Woche angekündigt, dreht sich zum Abschluß alles um den Rauh- bzw. Strukturputz.

Zur wirkungsvollen und dekorativen Raumgestaltung bieten sich dem Interessierten Werkstoffe und Techniken in Hülle und Fülle. Immer mehr Haus- und Wohnungsbesitzer legen allergrößten Wert darauf, daß ihre eigenen vier Wände ein Höchstmaß an Individualität ausstrahlen. Um dies zu erreichen, können sie heute auf eine fast unbegrenzte Auswahl an Farben, Designs und Oberflächen zurückgreifen. Ein wichtiges Kriterium bei der Gestaltung von Innenräumen ist das Licht- und Schattenspiel strukturierter Wandbeläge. Ihre Plastizität - der Wechsel von Licht, Farbe, Materialbeschaffenheit und Oberflächenstruktur - läßt immer neue Raumdesigns entstehen. So passen pastöse Wandbeläge der neuesten Generation ganz hervorragend zur gewünschten Atmosphäre und zur technischen Funktion von Wand und Decke. In ihrer Anwendung sind sie auf die Anforderungen des Verarbeiters abgestimmt. Je nach Wunsch können sie maschinell oder von Hand aufgetragen werden, sind strapazierfähig und dabei beliebig strukturierbar.

Schattenseiten erwünscht

Beim Putz in Innenräumen sind Schattenseiten erwünscht. Grund: Seine Strukturmuster werden durch Licht als Schattenwurf sichtbar. Ein Wechsel von Blickwinkel, Lichteinfall und -stärke ändert beim Putz immer von neuem das optische Erscheinungsbild. Eine oft verblüffende Wirkung, die bei der Gestaltung von Innenwänden im Zusammenspiel mit modernen Kratz-, Rillen- und Modellierputzen fast unbegrenzte Variationen für individuelle Strukturbilder eröffnet. Nicht zu vergessen die außergewöhnlich vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten mit Farben und anderen dekorativen Wandverkleidungen.

Neben den sehr abwechslungsreichen optisch-ästhetischen Erscheinungsformen beeindrucken bei den Innenputzen, die heute am Markt angeboten werden, vor allem ihre technisch-funktionalen Qualitäten. Erstklassige Wasserdampf-Diffusionseigenschaften halten die Wände trocken und sorgen zusammen mit physiologisch unbedenklichen Rohstoffen für ein gesundes und angenehmes Wohnklima. Leichte Pflege und mechanische Beanspruchbarkeit runden das positive Bild dieser repräsentativen Wandbeschichtungen ab.

Wenn der Raum zum Erlebnis wird

Die neuesten Kreationen auf dem Gebiet anspruchsvoller Wand- und Deckenbeschichtungen machen jeden Raum zum Erlebnis. Durch gelungene Kombinationen von modernster Technik mit traditionellen Handwerksverfahren erzeugen sie ungewöhnliche Wandbilder, wie sie bisher noch nicht zu sehen waren.Beim Wechsel des Lichts beginnen die dekorativen Kombinationstechniken ihr faszinierendes Spiel. Die einzigartigen Effekte kommen auf normalen Untergründen wie Putzen, Farben, strukturierten Wandbelägen oder auf Rauhfasertapeten zum Tragen. Unter wechselnden Lichtverhältnissen beginnen sich Wand und Decke zu "bewegen", verändern die Strukturen und variieren die Farben je nach Blickwinkel. Die Effekte sind schier grenzenlos. So schimmern lasurähnliche Beschichtungen mit Spezialpigmenten sanft wie Perlmutt in den Regenbogenfarben. Durch die optische Wirkung irisierender Effektpigmente funkeln und glänzen andere Oberflächen im Licht wie Edelsteine.Metallicbeschichtungen verbreiten kühlen Technikglanz, und mit einer besonders hochwertigen Version lassen sich mittels Farbkombinationen und Sprenkeltechnik phantasievolle "Landschaften" gestalten.

Techniken und Tips

Venezianischer Stuck

[IMG]waende_decken4.2.gif[/IMG]Althergebrachte Glatt- und Spachteltechniken aus der venezianischen Baukultur vergangener Jahrhunderte werden für die moderne Raumgestaltung neu entdeckt. Schon im alten Venedig waren sich Bauherren und Handwerk der Wirkung individuell gestalteter Bauelemente bewußt. Unvergleichbare, transparente Effekte, kombiniert mit zeitgerechter, moderner Raumgestaltung drücken Eleganz, Kreativität und Hygiene aus. Lasurtechniken, Granuren und andere historische Gestaltungstechniken, zusammen mit zum Teil modernster Architektur, setzen Akzente in einer bislang nicht gekannten Ästhetik. Venezianischer Stuck wird heute als gebrauchsfertige Spachtelmasse auf silikatischer Basis auf dem Markt angeboten. Wie alle silikatischen Materialien ist er hoch wasserdampfdurchlässig.

Sprenkelputz

[IMG]waende_decken4.3.gif[/IMG]Wer ganz- oder teilflächige Spachtelarbeiten ausführen muß, hat mit Glättputz ein zuverlässiges Produkt ausgewählt. Geglättete Flächen sind bestens vorbereitet für hochwertige Endbeschichtungen oder fürs Tapezieren. Auf farbige Flächen wohldosiert aufgespritzt, macht Glättputz auch als Endbeschichtung eine gute Figur. Er läßt sich leicht verarbeiten, läuft nicht ab, füllt sehr gut und ist - nach dem Annässen des Untergrundes mit einer Haftgrundlösung - auch filzbar.
Natürlich muß der Untergrund vorbereitet werden. Anschließend wird der Glättputz mit der Glättkelle aufgespachtelt. Der Glättputz muß 10 Stunden trocknen bevor er mit Haftgrund. 1:4 mit Wasser verdünnt, angenäßt und mit dem Filzreibebrett bearbeitet werden kann. Auf diese Weise erzielt man sofort grundierte Flächen, ohne daß Schleifstaub anfällt. Nach dem Filzen kann man mit einer Innenwandfarbe endbeschichten. Ist diese auf der Wand, kann der Glättputz noch einmal zum Einsatz kommen, nämlich als Werkstoff zur kreativen Gestaltung der Wand. Seine feinkörnige Struktur eröffnet nämlich interessante Möglichkeiten, z. B. das Schaffen von Sprenkeleffekten. Dabei wird der weiße, matte Glättputz unverdünnt mit einer Trichterpistole (Druck: 1,5 bar, Düse: 6 mm) in kreisenden Bewegungen auf die farbige Wand gespritzt. Eine Nacht reicht zur Durchtrocknung. Und wer der so gestalteten Wand dann noch zusätzlich Schutz und leichten Glanz geben will, kann einen transparenten Schutzüberzug aufrollen oder aufspritzen.

Wandbeschichtungen

Wandbeschichtungen sind in vielen Farben erhältlich und eignen sich besonders für dekorative, nahtlose Wandverkleidungen von ungewöhnlicher Oberflächenhärte und bemerkenswerter Strapazierfähigkeit.

Eigenschaften: Scheuerbeständig, kratzfest, unempfindlich gegen Stoß und Schlag, lichtbeständig. Extrem leichte und einfache Verarbeitung bei hoher Quadratmeterleistung. Wasserverdünnbar, umweltschonend und geruchsarm.

Verarbeitung: Im Kellen-, Roll- oder Spritzauftrag. Kellenauftrag mit Edelstahlglättkelle, Rollauftrag mit Lammfellrolle und nachrollen mit Moltopren-Walze. Spritzauftrag mit Flächenspritzgeräten und Plastikspritzpistole mit 4- bis 6-mm-Düse.

Verbrauch: Kellenauftrag etwa 1.500 g/qm, Spritzauftrag/Rollenauftrag rund 800 - 1.000 g/qm.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit diesem Bericht einen kleinen Einblick in die Welt der Putze vermitteln. Vielleicht konnten wie Sie sogar dazu animieren, bei der nächsten Renovierung einen Rauhputz ins Auge zu fassen. Wir wünschen Ihnen schon jetzt gutes Gelingen und viel Spaß mit den "neuen" vier Wänden.

- http://www.baumagazin.de/474