Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Die Türen (III)

Wie der Name schon andeutet, handelt es sich bei dieser Türart um eine Tür, bei der das Türblatt nur aus Holz besteht. Nun kann aber jeder sagen, es bestehen doch fast alle Türen aus Holz. Diese Aussage stimmt nur in einigen Fällen.Wie der Name schon andeutet, handelt es sich bei dieser Türart um eine Tür, bei der das Türblatt nur aus Holz besteht. Nun kann aber jeder sagen, es bestehen doch fast alle Türen aus Holz. Diese Aussage stimmt nur in einigen Fällen. Schon zu Beginn der Türherstellung wurde Holz mit Metallen kombiniert. Besonders will ich dabei an die Tempeltüren der Antike erinnern. Dort wurde das schmucklos bearbeitete Holz mit einer Metalltafel verziert. Aber der Kern der Tür war natürlich aus massiven Holz. Was also zeichnet eine massive Holztür aus? Das gesamte Türblatt besteht aus Holz. Nebenstehendes Bild zeigt uns eine typische Vollholztür aus dem Mittelalter mit schmiedeeisernen Bändern. Heute sind die zusammengefügten Bretter nicht mehr so breit, wie auf dem Bild gezeigt. Jetzt verwendet man schmale Leisten, die miteinander verleimt werden. Als Ersatz für diese Holzleisten können aber auch Spanplatten zum Einsatz kommen. Auf diesen Kern wird eine Funierholzplatte geleimt. So erhält man eine glatte Oberfläche mit einer einwandfreien Holzmaserung.

Eine andere Form dieser Türart sind Türen, bei denen das Türblatt aus einem Rahmen besteht. Entweder ist in diesem Rahmen eine Füllung, in Form von Kassetten eingebaut (siehe nebenstehendes Bild) oder aber auf den Rahmen wird mit Hilfe von Profilbrettern eine Aufdopplung aufgebracht. Auf der Innenseite der Tür wird in diesem Fall eine Sperrholzplatte aufgeleimt. Eine Tür mit einer Aufdopplung findet im Innenausbau keine Anwendung. Sie werden ausschließlich als Außentüren eingesetzt. Massivholztüren gibt es sowohl als Außen- als auch als Innentür. Sie unterscheiden sich allerdings beim Anschlag. Außentüren sollten aufgrund der Einbruchgefahr in einer Stahlzarge angeschlagen sein. Aber natürlich ist auch ein Holzblendrahmen möglich. Dieser sollte dann mit den notwendigen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet sein. Für eine Zimmertür in einem Wohnraum genügt eine Holzzarge (oder Blendrahmen).

Abschließend möchte ich aber auch darauf verweisen, daß Holztüren einen hohen Materialbedarf haben. Das ist ein Grund, warum solche Türen mit Glasfüllungen oder anderen Schmuckelementen gefüllt werden.

- http://www.baumagazin.de/495