Newsletter

Anzeige

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Anzeige

Deutsche sind weltweit Vorreiter im zukunftsorientierten WohnenInternationale Studie

Deutschland baut um: Laut einer weltweiten Umfrage der Farnsworth Group zum privaten Bauen, Wohnen und Renovieren haben insgesamt 78% der Teilnehmer aus Deutschland im Jahr 2014 ein Umgestaltungsprojekt in ihrem Zuhause vorgenommen oder für 2015 fest eingeplant. 57% haben eine komplette Renovierung durchgeführt.Antrieb ist vor allem der Wunsch nach besserem Design und erhöhter Funktionalität. Die Renovierungen oder Umgestaltungen sind meist nicht zwingend nötig, sondern entstehen aus der Lust am Verschönern. Geld spielt dabei keine große Rolle.

Fast die Hälfte aller deutschen Befragten ist gewillt, nachhaltige Materialien und energieeffiziente Technik zu verwenden – weltweit beweist sich Deutschland somit als Vorreiter im zukunftsorientierten Bauen und Wohnen. Jeder fünfte deutsche Befragte erachtet „Smart Home“-Technologien als sehr wichtig. Dazu zählt die Ausstattung in Bezug auf Unterhaltungselektronik sowie Haussicherheit.

Die wesentlichen Ergebnisse der „Houzz & Home“-Studie 2015 im Überblick:

Professionelle Hilfe: 
Drei Viertel der befragten Eigentümer haben im Jahr 2014 einen Experten beauftragt, um sich bei ihrem Renovierungs- oder Umbauprojekt helfen zu lassen (77%). Positive Bewertungen oder Empfehlungen von Freunden und Bekannten waren dabei die ausschlaggebenden Gründe für die Wahl des Experten (66%).

Finanzierung: Die breite Mehrheit der Eigentümer greift auf ihre Ersparnisse zurück, um die Renovierungsprojekte zu bezahlen (87%). 

Herausforderungen: 
Die Einhaltung des Budgets ist die größte Herausforderung für die Eigentümer (32%), dicht gefolgt von der Suche nach den passenden Produkten (27%), der Identifizierung des persönlichen Stils (25%) und der Suche nach dem richtigen Experten für das jeweilige Projekt (24%).

Nachhaltiges Zuhause
Deutsche Haus- und Wohnungseigentümer schätzen die Integration von nachhaltigen Materialien als sehr bis extrem wichtig ein (47%; bei den amerikanischen und britischen Befragten sind es 34% und 25%).

Intelligente Technologien: 
Einer von fünf Eigentümern bewertet intelligente Technologien in den eigenen vier Wänden bei aktuellen Renovierungsprojekten als sehr bis extrem wichtig (21%). Die deutschen Hausbesitzer gehören zu den Nationen, die am ehesten auf intelligente Haustechnik, Unterhaltungselektronik und Haussicherheitssysteme umsteigen würden (25%, 27% und 14%) – amerikanische Eigentümer sprechen sich zum Beispiel jeweils nur zu 23%, 15% und 9% für diese intelligenten Technologien aus.



Die „Houzz & Home 2015“-Studie wurde von der Farnsworth Group im Auftrag des Unternehmens Houzz unter den Nutzern der Online-Plattform durchgeführt. Weltweit haben sich 260.000 Personen an der Online-Befragung beteiligt, aus Deutschland kamen 2.400 Teilnehmer. Die Studie liefert Ergebnisse über die Einstellung der Haus- und Wohnungseigentümer zum Thema Renovierung und Umgestaltung der eigenen vier Wände sowie über die Beweggründe, Prioritäten, Herausforderungen und Finanzierung. Durch die weltweit gesammelten Daten sind länderspezifische Vergleiche möglich.


- http://www.baumagazin.de/5241