Bau 2007: Mit Dreierpack gegen Schimmelbefall

Umweltbundesamt und Verbraucherzentralen schlagen Alarm: nach ihren Untersuchungen gibt es in jeder dritten Wohnung Schimmelpilzbefall! Dazu passt die Verdoppelung von Allergie-Erkrankungen alle 10-15 Jahre. Zur Zeit gibt es ca. 30 Mio. Allergiker in Deutschland, davon ca. 1/3 mit Schimmelpilzallergie! Viele Altbauten, sog. Häuser im Bestand, weisen Mängel auf hinsichtlich der Wärmedämmwerte, Durchfeuchtung und SchimmelbildungUmweltbundesamt und Verbraucherzentralen schlagen Alarm: nach ihren Untersuchungen gibt es in jeder dritten Wohnung Schimmelpilzbefall! Dazu passt die Verdoppelung von Allergie-Erkrankungen alle 10-15 Jahre. Zur Zeit gibt es ca. 30 Mio. Allergiker in Deutschland, davon ca. 1/3 mit Schimmelpilzallergie! Viele Altbauten, sog. Häuser im Bestand, weisen Mängel auf hinsichtlich der Wärmedämmwerte, Durchfeuchtung und Schimmelbildung. Wer oder was ist schuld, wie kann das Problem gelöst werden? Eine Patentlösung für diese Probleme gab es bisher nicht. Jetzt aber kommt von einem bekannten Bautechnikunternehmen ein Produktpaket auf den Markt, das vielversprechend dem Schimmelbefall den Kampf ansagt.

Auf der Bau 2007 in München präsentierte die Firma Remmers mit dem Antischimmel-Paket ein neues Produkt, das drei mächtige Waffen gegen den Angriff der Schimmelpilzsporen auf die befallenen Wohnräume enthält. Der Dreierpack schaffe mit Sicherheit schimmelfreie Räume, zufriedene Mieter und Bewohner und auch die Wohnungswirtschaft darf sich freuen, behauptet selbstbewusst der Hersteller. Die Grundprinzipien der Schimmelsanierung sind Erhöhung der Oberflächentemperatur durch Wärmedämmung innen und/oder außen, Regulierung der Innenkondensation und des Raumklimas durch einen verbesserten Wandaufbau sowie die Beschichtung mit innovativen Wandfarben auf Nanotechnologie-Basis, die Schimmelpilzkeime vernichten. Remmers bietet jetzt eine multifunktionale Problemlösung mit Mehrfachnutzen, die eine erfolgreiche Schimmelsanierung realisiert.

Für die dauerhafte Beseitigung von Tauwasserbelastung auf Innenseiten von Außenwänden bietet Remmers zwei Produktsysteme an, die Schluß machen mit Zerfall des Innenputzes, Ablösen der Tapeten und Beschichtungen sowie der Schimmelbildung. Das Remmers Schimmelsanierputz-System überzeugt durch variable Schichtdicken, insbesondere für unebene Untergründe, und hohe Alkalität (pH = 12-13) = Schimmel-Resistenz für den partiellen Einsatz im Wand- und Deckenbereich. Die homogenen Flächen weisen keine Stoßfugen auf und durch den ganzflächigen Verputz ergeben sich keine Schimmelnester.Das System wurde konzipiert in Anlehnung an den Leitfaden des Bundesumweltamtes. Kernprodukt zur Feuchtepufferung ist der Remmers Schimmel-Sanierputz mit hoher Adsorption, hoher Feuchteaufnahmekapazität und hohem Diffusionsvermögen. Das bewirkt eine rasche Wasserabgabe bei Lüftung und erhöht die Oberflächentemperatur!

Für die schnelle Instandsetzung von Innenwänden bei vorangegangenen Schimmel-und Wasserschäden empfiehlt sich die neue Remmers Schimmel Sanierplatte. Die leichte, zellstoffarmierte Kalzium-Silikatplatte hilft auch zur Verbesserung der Wärmedämmwerte, zur Regulierung der Innenkondensation und des Raumklimas. Wie ein Löschblatt saugt sie Kondensat auf, dabei bleibt die Oberfläche dauerhaft trocken, verhindert damit das Einnisten von Schimmelpilzsporen. Die leichte Sanierplatte wird ohne zusätzliche Vorsatzschale einfach montiert und verursacht keine statische Belastung. Als krönenden Abschluss präsentierte die Firma Remmers das Produkt Bioni-nature. Hier geht es mit Nanotechnologie und Silberpartikeln auf die Schimmeljagd und es werden damit t keimfreie Oberflächen ohne den Einsatz von Giften und Bioziden geschaffen. (nr/hs)

- //www.baumagazin.de/3209