Silber beim Innovationspreis der Deutschen WirtschaftSto erneut für Innovationserfolg ausgezeichnet

Um den Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft haben sich 270 Unternehmen beworben – die Sto AG schaffte es als einziges Unternehmen ihrer Branche mit ihren photokatalytischen Farben auf den Silberrang in der Kategorie Mittelstand. Sto-Entwicklungschef Dr. Peter Grochal nahm die Finalisten-Urkunde am 19. Januar in der Alten Oper in Frankfurt von Reinhold Beckmann entgegenWeil Grochal an diesem Tag seinen 64. Geburtstag feierte, gab es über den Händedruck hinaus ein kleines Interview sowie ein Geburtstags-Ständchen der 2.600 geladenen Gäste. Sto hatte sich mit den Innovationen StoClimasan Color und StoPhotosan NOX um den Preis beworben. Diese photokatalytischen Farben nutzen Licht, um Schadstoffe aus der Luft abzubauen. Der Fassadenspezialist aus Stühlingen war das erste Unternehmen, das dieses Wirkprinzip für Farben marktreif umsetzte und dabei einen Katalysator einsetzt, der auch bei künstlichem Licht funktioniert.

Bereits 1996 hatte Sto den Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft mit der transparenten Wärmedämmung StoTherm Solar gewonnen.

Weitere Informationen zum Innovationspreis gibt es auch direkt beim Veranstalter, s.www.innovationspreis.com

- //www.baumagazin.de/3674