WintercheckWinterfestes Haus

Der Winter steht vor der Tür und damit stürmische Winde, klirrende Kälte
und Schnee. Damit Haus und Hof der Witterung trotzen, bedarf es einiger
Vorkehrungen.
Dach
Minusgrade, Sturm und Niederschläge setzen jedem Hausdach zu. Verstopfte Regenrinnen,
lose Schindeln oder eine schadhafte Dachdämmung – auch kleine
Probleme können schnell zu schweren Schäden führen. Wer
es noch vor Wintereinbruch gründlich durchcheckt/durchchecken lässt, beugt bösen
Überraschungen während der kalten Jahreszeit vor. 

Fassade
Schäden an der Hauswand sind oft nur von Experten zu entdecken. Auf den ersten Blick sieht alles ganz gut aus,
doch bereits durch kleine Risse kann Feuchtigkeit eindringen und Heizwärme
entweichen. Maurer, Maler sowie Stuckateure haben den Blick
fürs Detail und sorgen für eine Fassade, die nicht nur gut aussieht, sondern
auch 100-prozentig ihren Zweck erfüllt.

Heizungsanlage
Eine Heizung spendet Wärme und Behaglichkeit, vorausgesetzt sie funktioniert
richtig. Tut sie das nicht, frisst sie im Zweifel unnötig Energie und im
Wohnzimmer bleibt es trotzdem frostig. Wer seine Heizungsanlage vor
Winterbeginn zum Beispiel von einem Schornsteinfeger, Installateur oder
Ofen- und Luftheizungsbauer fachgerecht warten lässt, kann der Kälte
spart Heizkosten – und schont obendrein die Umwelt. Aber auch an die freiliegenden warmwasserführenden
Leitungen im Keller sei gedacht. Fachgerechte Dämmung der Rohrleitungen hilft, die Energiekosten zu senken.

Tür und Fenster
Hier zieht’s – das muss nicht sein. Durch Vorkehrungen können Hausbesitzer der Heizkostenfalle undichter Türen und Fenster leicht entkommen. Besonders anhaltende Nässe setzt Holzfenstern und -türen schwer zu.
Tischler, Maler oder auch Metallbauer wissen, wie der Zugluft wirklich Einhalt
geboten werden kann. 

- //www.baumagazin.de/4529