Energetische SanierungFördermittel der Kfw

Deutschland hat sich ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt - doch nach wie vor ist der Sanierungsbedarf bei Bestandsbauten sehr hoch. Viele Haus- und Wohnungseigentümer setzen die notwendigen Maßnahmen nur langsam um, denn obwohl sich eine energetische Sanierung – langfristig gesehen – auszahlt, muss erst einmal investiert werden.Deutschland hat sich ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt - doch nach wie vor ist der Sanierungsbedarf bei Bestandsbauten sehr hoch. Viele Haus- und Wohnungseigentümer setzen die notwendigen Maßnahmen nur langsam um, denn obwohl sich eine energetische Sanierung – langfristig gesehen – auszahlt, muss erst einmal investiert werden.

Um Sanierungsanreize zu setzen, gibt es für die unterschiedlichen Maßnahmen zur energetische Sanierung finanzielle Förderungen, z.B. von der KfW Bankengruppe. Wer beispielsweise ein frisch saniertes Gebäude oder eine Eigentumswohnung, die dem Standard eines KfW-Effizienzhauses entsprechen, kauft oder Sanierungsmaßnahmen an der eigenen Immobilie vornimmt, die das Wohneigentum zum KfW-Effizienzhaus machen, kann von der KfW einen zinsgünstigen Kredit oder einen Investitionszuschuss erhalten. Wichtig ist, dass die Anträge vor Erwerb beziehungsweise vor Sanierungsbeginn der Immobilie gestellt werden und die Bestätigung eines Sachverständigen enthalten, dass der angestrebte Effizienzhaus-Standard auch erreicht wird.

Ab dem 1. September 2010 gelten allerdings einige Änderungen. So wurde die Förderung von Einzelmaßnahmen wie die Wärmedämmung der Wände oder die Erneuerung der Fenster zum 31.08.2010 eingestellt und aus dem Programm herausgenommen. Eine Förderung von Maßnahmen in kleinem Rahmen ist allerdings nach wie vor möglich - über das Programm „Wohnraum Modernisieren“ können Förderungen zu den dort geltenden Bestimmungen und Konditionen beantragt werden.
Die KfW Bankengruppe möchte mit den Förderungen Immobilienbesitzer beziehungsweise Haus- und Wohnungskäufer belohnen, die mit Eigenmitteln und vorbildlichem Engagement einen aktiven Beitrag zur CO2-Reduktion leisten. Die Hinzunahme einer professionellen Baubegleitung während der Sanierungsphase wird ebenfalls mit 50 Prozent, bis zu 2.000 Euro pro Wohneinheit, gefördert. Weitere Informationen unter www.kfw.de.

- //www.baumagazin.de/4549