Energieeffizientes BauenVPB rät: Zum Abschluss Blower-Door-Test und Thermografie

Über 70 Prozent aller Neubauten haben energetische Mängel, so hat der Verband Privater Bauherren (VPB) in einer internen Untersuchung festgestellt. Das liegt nicht nur an fehlerhaften Planungen und Berechnungen, sondern auch an der handwerklich
schlechten Ausführung auf der Baustelle.
Vermeiden lassen sich solche Baumängel nur durch laufende Kontrolle durch unabhängige Sachverständige, wie sie die KfW bei vielen ihrer Programme inzwischen vorschreibt - und durch abschließende Untersuchungen. Zu diesen abschließenden Kontrollen zählen der Blower-Door-Test (Luftdichtheitsprüfung) und die Thermografie. Beide Verfahren helfen, Undichtigkeiten in der Gebäudehülle aufzuspüren. Und zwar rechtzeitig, vor dem Bezug des Hauses. Dann sind die Mängel noch zu beheben.
Allerdings wird erst bei der Hälfte aller Neubauten überhaupt ein Blower-Door-Test durchgeführt, in verschiedenen Regionen sogar noch deutlich weniger. Und nicht einmal ein Fünftel aller Häuser wird vor Bezug mit der Thermografie auf Energielecks überprüft. Bauherren sollten im eigenen Interesse auf diesen Qualitätskontrollen bestehen.
Der VPB rät außerdem: Wer mit dem Schlüsselfertiganbieter baut, der sollte auf einem unabhängigen Experten bestehen, denn wenn der Verkäufer selbst die Untersuchungen vornimmt, sind sie, so die Erfahrung des VPB, selten objektiv. 

- //www.baumagazin.de/4610