Der Zauber von Naturfarben

So werden Zimmerwände natürlich schön! - Das Interesse an Naturfarben steigt und steigt. Immer mehr Menschen erkennen, dass Anstriche, Tapeten und Kleber einen großen Einfluss auf die Wohnqualität haben. Diese Produkte werden meist großflächig eingesetzt und bestimmen deshalb weitestgehend das Raumklima. Dazu kommt, dass der Zauber von Naturfarben unübertroffen ist. Sie können deshalb überall im Haus eingesetzt werden, wo Farbe gefragt ist. Eine besondere Renaissance erleben Naturfarben bei der WandgestaltungDas Interesse an Naturfarben steigt und steigt. Immer mehr Menschen erkennen, dass Anstriche, Tapeten und Kleber einen großen Einfluss auf die Wohnqualität haben. Diese Produkte werden meist großflächig eingesetzt und bestimmen deshalb weitestgehend das Raumklima. Dazu kommt, dass der Zauber von Naturfarben unübertroffen ist. Sie können deshalb überall im Haus eingesetzt werden, wo Farbe gefragt ist. Eine besondere Renaissance erleben Naturfarben bei der Wandgestaltung. Immer weniger geben sich noch mit weißer Rauhfaser oder eintönigem weißem Anstrich zufrieden. Denn - natürliche Farbstimmungen, wie das Grün des Waldes oder das warme Orange der Sonne wirken stimulierend auf Körper und Seele. Das ist wissenschaftlich erwiesen.

Es muss gute Gründe geben, warum Naturfarben immer beliebter werden. Am Preis kann es nicht liegen. Der ist selbstverständlich höher als bei 0815-Anstrichen. Liest man nämlich die Zutatenliste von echten Naturfarben, dann wird man sich des Wertes dieser Materialien bewusst: Besondere Öle, edle Essenzen, Naturharze und –wachse sowie Pigmente sind die unverwechselbaren Ingredienzien von Naturfarben. Als lasierende Farbstoffe dienen beispielsweise: das Braun der Walnuss-Schalen, das Gelb von Kurkuma Pulver oder Reseda, das Rot von Sandelholz oder Krapp-Wurzeln. Als deckende Naturfarben-Anstriche kommen Pigmente aus geriebenen Erden der Provence und Toscana, das Grau aus Schiefer, das berühmte Schwedenrot aus kupferhaltiger Faluner Erde...in Frage. Demgegenüber stehen konventionelle Farben aus Erdölderivaten, z.T. mit aromatischen Kohlenstoffen, Styrol, Blei, Isocyanaten, Fungiziden, Schwermetallen, diversen Kunststoffen... Kein Wunder, dass man den Unterschied sieht, spürt und riecht. Doch auch bei Naturfarben gibt es große Unterschiede. „Wo Natur draufsteht, ist noch lange nicht nur Natur drin. Achten Sie deshalb auf die Volldeklaration der Inhaltsstoffe. Es gibt nur wenige Hersteller, die exakte Angaben über die Zusammensetzung ihrer Produkte machen. Das ist jedoch nicht nur für Allergiker ganz wichtig, sondern für jeden gesundheitsbewussten Verbraucher“, meint Dipl.-Ing. Horst Kliebe von ÖkoPlus, dem Güteverbund für wohngesunde Baustoffe. Kompromisse sind wirklich nicht sinnvoll, wenn es um das eigene Wohlbefinden geht.

Gerade für die aktuell so gefragte kreative Wandgestaltung, beispielsweise durch Lasieren oder Marmorieren, sind Naturfarben geradezu ideal geeignet. Unabhängig davon, ob das jetzt Leimfarben, Naturharzfarben, Kaseinfarben, Kalkfarben oder Silikatfarben sind. Während synthetische Farben durch die exakte chemische Definition mehr oder weniger monochrom aufs Auge treffen, strahlen natürliche Farben das Licht in vielen Wellenlängen zurück. So entsteht ein lebendiger, sympathischer Eindruck. Als Alternative zum Farbanstrich werden für die Wandgestaltung Fein- und Dekorputze immer beliebter. Das ist Farbe und Putz zugleich. Aus den bildsamen Materialien Kalk, Lehm, Sanden, Cellulose, Holzmehlen, werden unverwechselbare natürlich-ästhetische Oberflächen geschaffen, Sinnlichkeit pur. Feinputze mit ihren farbigen Oberflächen beeinflussen die Innenraumarchitektur und wirken durch die Regulierung der Luftfeuchtigkeit sehr positiv auf das Raumklima. Alle Dekorputze können glatt oder rau verarbeitet werden. Dadurch wirkt er mal rustikal, dann wieder elegant. Um besondere Effekte zu erzielen, ist es möglich, beispielsweise Fasern, wie zum Beispiel Stroh, hinzuzufügen oder mit Perlmutt zu veredeln. In Verbindung mit Naturfarben entsteht so eine geradezu unbegrenzten Gestaltungsvielfalt.

Immer mehr Menschen schätzen die Leichtigkeit und Transparenz, die eine kreative Wandgestaltung vermittelt. Der Zauber von Naturfarben und das Wohlfühlklima, das damit verbunden ist, ist unübertroffen. Nur sinnlich stimulierende, feuchtigkeitsregulierende und diffusionsoffene Naturmaterialien ermöglichen die wohlverdiente Regeneration in den eigenen vier Wänden. Mehr Informationen über Naturfarben bekommen Sie von ÖkoPlus, dem Güteverbund für wohngesunde Baustoffe, unter: www.oekoplus.de.

- //www.baumagazin.de/2271