Bodengleiche Duschen bringen Komfort, Eleganz und Sicherheit ins Bad

Eine ausgedehnte Dusche ist ein erfrischender Start in den Morgen und am Ende eines langen Tages Balsam für die Seele. Kein Wunder also, dass viele Menschen Wert auf eine freundliche, designorientierte Bad-Einrichtung legen, die gleichzeitig wohltut und praktisch ist. In diesem Trend liegen bodengleiche Duschen, die auf eine herkömmliche Keramik-Duschtasse verzichten und stattdessen - ganz ohne Hürde - aus Bodenfliesen und einer Duschtrennwand bestehenEine ausgedehnte Dusche ist ein erfrischender Start in den Morgen und am Ende eines langen Tages Balsam für die Seele. Kein Wunder also, dass viele Menschen Wert auf eine freundliche, designorientierte Bad-Einrichtung legen, die gleichzeitig wohltut und praktisch ist. In diesem Trend liegen bodengleiche Duschen, die auf eine herkömmliche Keramik-Duschtasse verzichten und stattdessen - ganz ohne Hürde - aus Bodenfliesen und einer Duschtrennwand bestehen. Den großzügigen Eindruck verstärken rahmenlose, transparente Echtglasduschen, denn sie bringen viel Licht und Klarheit ins Bad und überstehen in ihrer Zeitlosigkeit alle Moden. In Kombination mit dezenten Beschlägen sehen sie edel aus und vermitteln das Gefühl von Extravaganz und Leichtigkeit, weshalb sie auch häufig in Luxushotels anzutreffen sind.

Bei Neubau und Renovierung sprechen viele Vorteile für die schwellenlose Dusche. Bauherren und Renovierer sind bei der Planung völlig maßungebunden und können die Dimensionierung nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen bestimmen. So lassen sich Nischen und Ecken optimal nutzen, was vor allem kleineren Bädern zugute kommt. Außerdem bieten diese Duschen Erwachsenen und Kindern mehr Sicherheit und Bequemlichkeit. Wer also mit dem Platz nicht geizen muss, entschließt sich am besten von Anfang an für eine großzügige Familiendusche ohne hinderliche Barrieren und mit einer komfortabel-breiten Schwing- oder Schiebetür. Im Hinblick auf das eigene spätere Alter bringt das Pluspunkte. Und selbst wenn ein Pflegefall – vielleicht nur vorübergehend – versorgt werden muss, kann die Dusche problemlos und ohne Umbaumaßnahmen genutzt werden. Zusätzliche Klappsitze ermöglichen älteren Menschen und Kindern ein entspanntes und sicheres Duschvergnügen. Viel Mühe spart auch die Reinigung: Der Dusch-Boden wird beim wöchentlichen Bad-Reinemachen in einem Aufwand mit den Fliesen durchgewischt und die Duschtrennwand ist zur Pflege ganz bequem von beiden Seiten zugänglich.

Gut bewährt in barrierefreien Bädern haben sich die rahmenlosen Qualitäts-Glasduschen von Heiler. Sie bestehen aus 8mm starkem Einscheibensicherheitsglas und garantieren eine lange Lebensdauer. Weil alle Glaselemente nach individuellem Aufmaß vor Ort gefertigt werden, sitzen sie nach dem Einbau an den Wänden wie am Boden fugenlos und passgenau – ausgefallene Raumsituationen, Winkel, Schrägen oder Vorsprünge sind für den Glasduschen-Spezialisten kein Problem. Duschabtrennungen für schwellenlose Duschen bietet Heiler mit Schwing- oder auch mit Schiebetüren an. Bei der Schiebetür-Ausführung sorgt eine solide Rahmenhalterung an der Glasoberkante für leichtgängiges Gleiten beim Öffnen und Schließen. Eine Führungsschiene am Boden, in der sich Schmutz- und Kalkablagerungen sammeln, ist bei keiner Heiler-Dusche notwendig.

Die transparente Glasabtrennung lässt das Bad frisch und zeitlos erscheinen, weil sie trotz ihrer brillanten Ausstrahlung zugunsten der Gesamtwirkung des Bades dezent zurücktritt. Wer dagegen lieber etwas sichtgeschützter duscht, wählt eine Duschtrennwand in seiner Lieblings-Glasart. Heiler bietet seine Glasduschen in vielen Strukturen, Tönungen und Farben an und kann selbst ungewöhnliche Designwünsche durch dauerhaft eingebrannten Siebdruck realisieren. Alle wichtigen Informationen zu barrierefreien Duschen gibt es bei der Alois Heiler GmbH, Kirrlacher Straße 21, 68753 Waghäusel, Fax: 07254/9322-60, per E-Mail unter info@heiler-glasduschen.de oder im Internet: www.heiler-glasduschen.de. Wer sich lieber persönlich beraten lassen will, wendet sich an den Sanitärfachhandwerker seines Vertrauens.

- //www.baumagazin.de/2340