StoDesign-Analyse belegt Tendenzen„Globalisierte“ Farbtrends

Grau-, Beige- und Naturtöne lösen bunte, kräftige Farben ab, schwarz-weiß-Kontraste gewinnen an Bedeutung – und Farb- und Materialtrends nähern sich weltweit immer mehr an. Zu diesem Ergebnis kommen StoDesign-Experten aus Europa, Asien und Nordamerika. In einem Workshop sichteten sie Trends aus mehreren Ländern, sortierten und bewerteten sie.Studien der amerikanischen Colour Marketing Group, Analysen aktueller Bau-, Möbel- und Textilmessen sowie die tägliche Arbeit in den StoDesign-Studios zeigen den eindeutigen Trend: Grau-, Beige- und Naturtöne lösen die bunten, kräftigen Farben der vergangenen Jahre ab. Ebenso im Kommen: Schwarz-Weiß-Kontraste.

Elegante Fassaden

Graue bis silberfarbene Fassaden wirken klar, modern und souverän. Aber auch dunkle bis schwarze Gebäudehüllen sind immer häufiger gefragt. Oft fügen sie sich in das Grün der Landschaft oder das Straßenbild besser ein als leuchtend helle Fassaden. Weiße Putzflächen hingegen lassen ein Gebäude aus der Umgebung hervortreten, lassen an authentische, reine  Architektur denken. Sie wirken vornehm und unterstreichen die Körperhaftigkeit sowie die Formensprache des Gebäudes.

Naturfarbene Interieurs

Die unverändert steigende Nachfrage nach metallisch glänzenden Oberflächen beschränkt sich nicht auf Fassaden, sondern spielt auch in der Innenraumgestaltung zunehmend eine wichtige Rolle. Beliebt sind Varianten, die sich von Naturfarben wie Silber, Perlmuttweiß, Bronze oder Gold ableiten. Bei den nichtmetallischen Naturtönen entstehen durch Ton-in-Ton-Kompositionen aus Braun- und Beigenuancen angenehm harmonische Gestaltungen nach mediterranem Vorbild. Kräftige Farben kommen als Akzentfläche wieder ins Spiel. Dabei dominieren innen wie außen Rot- und Grüntöne. Kontrastierende Entwürfe in Violett oder Lila bleiben hauptsächlich dem Innenbereich vorbehalten.

Effekte, Spiele, Kontraste

Untrennbar mit der Farbigkeit verbunden ist die Materialwahl. Die Palette der aktuellen Vorlieben reicht dabei an der Fassade von glitzerndem Glas, über metallische Anmutungen, bis hin zu matten Steinoberflächen und unterschiedlich strukturierten Putzfassaden. Glitzereffekte, Licht-und-Schatten-Spiele sowie überraschende Farb-Kombinationen einerseits und Materialkontrasten andererseits gewinnen an Bedeutung. Kurz: Der bewusste Einsatz solcher Gestaltungselemente ist an sich bereits zum Trend geworden – in aller Welt.

- //www.baumagazin.de/3923