Wohnräume doppelt grün gestaltenMit AURO-Wandfarben den hohen technologischen Standards und ökologischen Ansprüchen gleichzeitig gerecht werden

„Bio“ ist gefragter denn je. Dazu gehört inzwischen auch, die eigenen vier Wände mit gesunden Farben zu streichen. Grün, die Farbe der Natur und des Lebens wird auch im anstehenden Frühling wieder zu den beliebtesten Wandfarben gehören. Der Naturfarbenhersteller AURO produziert Anstriche, die nicht nur grün aussehen. Die Farben überzeugen beim Kunden, da sie auch durch und durch „grün“ sind, denn die Produkte des Braunschweiger Unternehmens werden aus rein pflanzlichen und mineralischen Rohstoffen produziert. Sie enthalten im Gegensatz zu konventionellen Wandfarben aus dem Baumarkt keine petrochemischen Anteile.Der Farbton Grün erobert die Malerpinsel. Die Trendfarbe des kommenden Jahres ist nicht nur ein Symbol für Frühling und Hoffnung, sondern auch bekannt für seine entspannende und beruhigende Wirkung.

Viele Kunden wünschen heutzutage mit Recht ein gesundes Umfeld in den eigenen vier Wänden. Einen großen Teil dazu tragen Anstrichstoffe bei, mit denen Wände,  Decken und Möbel gestrichen werden. Daher gilt die wichtigste Frage den Inhalts­stoffen. AURO zählt zu den wenigen Unternehmen, dessen Produkte nicht nur vollständig deklariert sind, sondern auch konsequent aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden.

Die Wandfarben des Naturfarbenherstellers überzeugen Kunden nicht nur durch eine starke Deckkraft und die vielseitige Farbpalette. Sie schaffen darüber hinaus offenporige Wände, die ihre Fähigkeit zur natürlichen Feuchtigkeitsregulierung behalten, wodurch ein gesundes Raumklima entsteht. Die Produktion der meistverkauften Naturharzwandfarbe erfolgt CO2-neutral.

Kundenberatung leicht gemacht: Für die Wahl des passenden Farbtons stellt
AURO Farbtonblöcke mit Originalaufstrichen zur Verfügung. Auf der Rückseite eines jeden Aufstrichmusters ist das Mischverhältnis genau angegeben. Dadurch lässt sich der gewünschte Ton aus weißer Wandfarbe und Abtönfarben leicht und schnell mischen. Der Farbtonblock kann vom Kunden beim Fachhändler eingesehen oder ausgeliehen werden.

- //www.baumagazin.de/3985