Schwül-warmer Wettermix macht Menschen und Maschinen zu schaffenHightech-Luftentfeuchter sagen Rost und Schimmel den Kampf an

In einem Punkt sind sich wohl alle einig: Mit Sommer hat das Wetter der letzten Wochen nichts zu tun. Die drückend warmen Temperaturen sind vor allem für alte Menschen unangenehm und belastend, die Nächte nahezu unerträglich. Zudem kann eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zu massiven gesundheitlichen Schäden führen.Vor allem Allergiker haben es in diesen Zeiten schwer. Durch die hohe Raumfeuchte kommt es zu einem erhöhten Allergenaufkommen durch Schimmelsporen und Hausstaubmilbenkot. Allergische Reaktionen sind somit vorprogrammiert. Und die Wetterexperten warnen: Das schwül-warme Wetter in Deutschland hält weiter an.

Doch nicht nur den Menschen macht die hohe Luftfeuchtigkeit zu schaffen. Auch Gebäude, Computer und Werkzeuge sind anfällig. Schon ab 60% relativer Luftfeuchte besteht die Gefahr der Rostbildung, ab 70% nisten sich erste Schimmelsporen an. Mögliche Folgen: Feuchte Wände, muffige Gerüche, Schwitzwasser, Schimmelbildung, Rostschäden an Werkzeugen, in Computern und anderen Geräten.

Aktuell melden die Wetterdienste Werte von 60 bis 80% relativer Luftfeuchtigkeit in Deutschland. In Wohnräumen und Büros kletterten die Werte in den letzten Wochen sogar bis auf 90%, denn beim Atmen und Schwitzen wird zusätzliche Feuchtigkeit in den Raum abgegeben. Ein geradezu unerträglicher Zustand, bedenkt man, dass die Wohlfühlgrenze gerade mal bei 40% relativer Luftfeuchtigkeit liegt.

Höchste Zeit zum Handeln: Abhilfe schaffen sogenannte Luftentfeuchter, die die feuchte Luft aus dem Raum filtern und so für eine angenehme gesunde Luftatmosphäre sorgen. Feuchte Keller, Rost- und Schimmelflecken an den Wänden sind somit passé, die Nächte werden wieder friedlich und erholsam.
Und das absolute Highlight: Auch Allergiker können endlich wieder durchatmen. Neben der Eindämmung von Schimmelsporen befreien Luftentfeuchter mit integriertem Luftfilter die Luft von lästigen Tierhaaren, Pollen und Staub. So wird auch ein schwül-warmer Sommer erträglich!

Worauf Sie beim Kauf eines Luftentfeuchters achten sollten:
 
• Setzen Sie auf Qualität: Um sicherzustellen, dass es sich um praxiserprobte Technik handelt, sollten Sie sich für einen Luftentfeuchter eines namenhaften Herstellers, beispielsweise von der Firma Trotec, entscheiden.

• Achten Sie darauf, dass die angegebene Entfeuchtungsleistung in einem realistischen Temperatur-Feuchtigkeitsbereich (z.B. 30°/80%) liegt, denn oft wird nur die maximale Entfeuchtungsleistung angegeben, die auf Ergebnissen unrealistischer Labortests beruht und in der Praxis nicht umsetzbar ist.

• Um das Raumklima und die Luftfeuchtigkeit konstant zu halten, eignet sich die zusätzliche Anschaffung eines sogenannten Thermohygrometers, denn auch Werte unter 30% sind für die Gesundheit nicht optimal – zu trockene Luft reizt die Schleimhäute.

- //www.baumagazin.de/4159