Wohnen mit DurchblickRäume gestalten mit Glasinnentüren und Glaswänden

Glastüren, Trennwände aus Glas oder gläserne Wandverkleidungen sorgen im Innenbereich für Helligkeit und Großzügigkeit. Ob die Gestaltung oder die Funktion im Vordergrund steht, hängt von der Einbausituation ab. Für jeden Bereich gibt es passende Gläser, die mit Leichtigkeit neue Raumlösungen verwirklichen helfen.Raumteiler sind eine schöne und zugleich praktische Möglichkeit, Wohnbereiche voneinander abzutrennen. In kleinen Wohnungen kann so ebenso wie in großzügigen Wohn-Essräumen der Kochbereich vom Wohnbereich durch Schiebetüren mit Glasfüllungen abgegrenzt werden. Das Glas sorgt dafür, dass unerwünschte Kochgerüche in der Küche bleiben und bringen zudem Farbe und Frische in den Raum. Je nach Farbwahl können so ganz unterschiedliche Effekte erzielt werden: anregend knallrot, elegant grau oder dezent elfenbein. Auch Einbauschränke oder Ankleideräume lassen sich vom Wohn- oder Schlafbereich abteilen. Größere Räume verlieren durch Raumteiler keineswegs an Helligkeit: Lichtdurchlässige und vor Blicken schützende Gläser lassen Licht hinein und bewahren gleichzeitig die Privatsphäre. Glas in zahlreichen Variationen leistet damit im Wohnbereich einen Beitrag zu einer hohen Ordnungs- und Wohnqualität, die individuellen Wünschen keine Grenzen setzt.

Verblenden mit Glas
Eine weitere interessante Anwendungsmöglichkeit für lackierte Gläser sind Verblendungen. Auf Spanplatten geklebt können sie in Bad und Küche anstelle von Fliesen verwendet werden oder alte Fliesen verbergen, aber auch einfache Möbel aufwerten. Und es lassen sich ausdrucksstarke Akzente setzen. Eine plane Küchenrückwand mit lackiertem Glas in ausgesuchter Farbe lässt den ganzen Raum neu zur Geltung kommen. Gleiches gilt für das Badezimmer, wo feuchtigkeitsbeständiges Glas auch langfristig einen attraktiven Spritzschutz hinter dem Waschbecken bildet.

Farbe und Lärmschutz mit Folien
Wo transparente Farbe gefragt ist, lassen sich mit Verbund-Sicherheitsglas (VSG) die Themen Ästhetik und Sicherheit gut kombinieren. Die Folien im VSG gibt es in den unterschiedlichsten Farben, je nach gewünschter ästhetischer Wirkung. Zusätzlich können weitere Funktionen integriert werden wie Angriffs-, Einbruchs- und Durchschusshemmung sowie Brandschutz (ggf. mit Zustimmung im Einzelfall). Glastüren und -anlagen ermöglichen auch Sichtkontakt zwischen Räumen, die man aus akustischen Gründen abtrennen möchte, z. B. den Wohn- vom Arbeitsbereich.  Mit Gläsern, die mit einer Lärm reduzierenden Folie beschichtet sind, können Glaskonstruktionen mit wirkungsvollem Lärmschutz realisiert werden, ohne auf Transparenz zu verzichten.

Dekorativ und sicher
In Haushalten mit Kindern ist die Wahl von Sicherheitsglas angeraten, denn Einfachglas kann vollständig zersplittern und die dabei entstehenden scharfkantigen Glassplitter können zu lebensgefährlichen Verletzungen führen. Anders als im öffentlichen Bereich ist Sicherheitsglas im Privatbereich nicht überall gesetzlich vorgeschrieben. Es verhindert jedoch bei gebrauchsüblicher Nutzung Glasbruch nahezu vollständig. Ganzglas-Innentüren z. B. werden immer zu Sicherheitsglas verarbeitet. Flachglas, satiniertes Glas und moderne, aber auch traditionelle Gussgläser sind dafür gleichermaßen geeignet. Dadurch ist die Palette der Designs und Dekore für Innentüren sehr vielfältig. Emaillierte oder siebbedruckte Gläser runden diese Möglichkeiten ab. Für Glasportale, in denen die Glaskante sichtbar und absolute Farbneutralität gewünscht ist oder für starke Tischplatten in einem puristischen Raum ist extra-weißes Glas erste Wahl. Alternativ kann auch satiniertes Glas verwendet werden. Hier wird durch die geätzte Oberfläche das Licht gestreut und dahinter liegende Objekte sind nur noch als Schemen zu erkennen.

Studio- und Ateliertüren
Bei Innentüren spielen neben dem Glas die Beschläge eine tragende Rolle. Für die üblichen „Studio“- und „Atelier“-Türen gibt es zahlreiche elegante Funktionselemente, die äußerst flach und widerstandsfähig sind. Sie sind in vielfältigen Farb- und Metallausführungen erhältlich. Auch weitere Funktionen können realisiert werden, wie zum Beispiel eine Gewindespindel, die bewirkt, dass sich der Türflügel beim Öffnen leicht anhebt und selbsttätig wieder schließt. Bei üblichen „Studio“- und „Atelier“-Türen gelten Standardmaße. Bei abweichenden Abmessungen wird ein Aufmaß erforderlich. Da Einscheiben- Sicherheitsglas nachträglich nicht bearbeitet werden kann, ist die Genauigkeit des Aufmaßes wichtig. Aktuell sind Schiebetüren, die entweder über ein Rollensystem oberhalb oder in einer Schiene geführt bewegt werden können. Ihre Platz sparenden Eigenschaften sind ein klarer Vorteil gegenüber Schwenktüren. Um eine fachgerechte Montage sicherzustellen, sollten Schiebetüren vom Handwerker eingebaut werden.

- //www.baumagazin.de/4310