HolzbadewannenUhnkonventionell und langlebig

Keine Lust mehr auf langweiliges Einerlei im Bad? Dann ist vielleicht eine Holzbadewanne genau das Richtige. Immer mehr immer mehr Häuslebauer finden Gefallen an den außergewöhnlichen Wannen und entsprechend widmen sich auch mehr und mehr Hersteller dem Wannenbau aus dem natürlichen Werkstoff.So gibt es inzwischen Holzwannen in den verschiedensten Ausführung: Fassähnliche Badezuber, sitzbadewannen, freistehende Badewannen, Whirlpools - alles ist möglich.Und auch, wenn man es zunächst nicht glauben mag, liegt der größte Vorteil bei Holzbadewannen in der leichten Reinigung: Da Holz antistatisch ist, zieht es keine Schmutzpartikel an. So entsteht auch kein Dreckrand, wie man ihn typischerweise aus herkömmlichen Badewannen kennt. Zudem sind Holzbadewannen extrem langlebig - vorausgesetzt, sie werden einigermaßen regelmäßig genutzt. In Ferienhäusern sollte man sich die Anschaffung daher gut überlegen: Holzbadewannen, die über einen längeren Zeitraum (mehrere Monate oder gar Jahre) nicht genutzt werden, können austrocknen und dadurch rissig und undicht werden.
Der größte Nachteil liegt, wie immer bei eher unkonventionellen Möbelstücken, im Preis. Während die günstigsten normalen Badewannen ab €200,-- zu haben sind (bis max. rund €4000,--), muss man für Holzbadewannen je nach Hersteller zwischen €1000,-- und €10.000,-- hinblättern.


Hier Links zu einigen Herstellern
http://www.holzbadewanne.at
http://www.ars-piscina.de/
http://www.holzbadewanne.com/Badewannen/badewannen.html
http://www.bad-aufmoebeln.de/holzwanne.html
http://www.topimpex.com/?SIid=39&LAid=1&site=

Autor: jn - //www.baumagazin.de/4358