Leinwand zum AufmalenKino zuhause

Warum nicht mal ein Heimkino einrichten? Was früher als absoluter Luxus galt, ist heute in jedem Wohnzimmer möglich. Beamer sind günstig wie nie, und um ein konstrastreiches Bild zu erzeugen, braucht es nicht mal mehr eine sperrige Roll- oder Spannleinwand. Statt dessen kann mit Hilfe von Spezialfarben, wie beispielsweise einer neuen Leinwandfarbe der Firma proFlexx jede glatte Wand als Projektionsfläche dienen. Die Farbe kann in mehreren Schichten aufgerollt werden. Ihr Mehrschichtaufbau sorgt dafür, dass das Streu- und UV-Licht absorbiert wird, während das Projektionslicht optimal zum Zuschauer reflektiert wird. Dies sorgt für einen Kontrastgewinn, der sich insbesondere in Wohn- und Konferenzräumen bemerkbar macht. Verschiedene Tönungen (Base 100, 80, 70) machen das projezierte Bild noch kontrastreicher, indem sie den Schwarzwert um bis zu 30 Prozent verbessern. Zudem ist die Fläche nach Auftrag der Versiegelung abwaschbar. Ist der Beamer ausgeschaltet, fügen sich die matten proFLEXX-Flächen unauffällig in das Wohnumfeld ein.
Die Beschichtung kann jeder Heimwerker selbst auftragen. Sie besteht aus einer Basisschicht (Base) und einer entspiegelnden Versiegelung (Top). Die Farben sind leicht zu verarbeiten und frei von Emissionen. Spezialpigmente in der Rezeptur sind hoch konzentriert, sodass die Farbe sehr ergiebig ist - mit einem Liter lässt sich eine Projektionsfläche von rund fünf Quadratmetern erstellen. Für die meisten Wohnräume mehr als genug. 

- //www.baumagazin.de/5034