Der begehbare KleiderschrankSo stilvoll wie praktisch

Ein begehbarer Kleiderschrank liegt bei vielen Menschen, besonders bei Frauen, hoch im Kurs, denn er bedeutet einen Hauch von Luxus. Auch beim Häuserbau liegt die Berücksichtigung eines begehbaren Kleiderschrankes bei der Planung voll im Trend. Wenn der eigene Wohnstil und die Gestaltung des begehbaren Kleiderschrankes dann auch noch Hand in Hand gehen, werden Wohnträume wahr.Der ideale Platz für einen begehbaren Kleiderschrank

Nicht jede Wohnung oder jedes Haus verfügt über die notwendige Fläche, um sich einen eigenen Raum nur für das Ankleidezimmer abzuzwacken. Oft genügt aber schon ein abgetrennter Bereich eines Raumes. Dabei empfiehlt sich ein Platz in unmittelbarer Nachbarschaft von Bad und Schlafzimmer für einen Kleiderschrank. Dann ist es zweckdienlich, wenn im Schlafzimmer kein weiterer Schrank mehr platziert wird. Und erst recht keiner mit Spiegeltüren, denn das bringt Unruhe in den Raum und ist für einen erholsamen Schlaf nicht förderlich.
Hat man in seinen eigenen vier Wänden hingegen kein Platzproblem, so bieten sich ein ehemaliges Kinderzimmer oder Arbeitszimmer für die Einrichtung eines begehbaren Kleiderschrankes an. Darüber hinaus sind auch nicht zu kleine Abstellkammern oder das Dachgeschoss wie geschaffen. Liegt der infrage kommende Raum unmittelbar neben dem Schlafzimmer, kann ein Durchbruch zusätzlichen Raum für einen begehbaren Kleiderschrank schaffen.

Viel Gestaltungsspielraum für kreative und individuelle Lösungen

Das Einrichten eines begehbaren Kleiderschrankes bietet den großen Pluspunkt, dass man ihn ganz auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse abstimmen kann. Doch er bietet noch viele weitere Vorteile:

• man hat die eigene Garderobe perfekt im Überblick
• er bietet jede Menge Raum zum Verstauen der Kleidungsstücke
• Schubladen, Staufächer und Kleiderstangen können in Abhängigkeit der eigenen Garderobe geplant und perfekt zugeschnitten eingerichtet werden

Das Auge wohnt mit

Keine Beschreibung vorhanden
© pixabay.com
Besonders exklusiv ist der begehbare Kleiderschrank gestaltet, wenn er und der übrige Wohnbereich stilistisch gemeinsam harmonieren. Deswegen sollte man darauf achten, dass die Bodenbeläge und die Farb- bzw. Lichtgestaltung perfekt aufeinander abgestimmt sind.
Doch auch bei der Bestückung des begehbaren Kleiderschrankes mit der Garderobe gibt es einige Sachen, die man berücksichtigen sollte. So sollten die Kleidungsstücke mit System – beispielsweise nach Farben oder den Jahreszeiten, in denen man die Sachen trägt – ordnen. Normalerweise besitzt ein begehbarer Kleiderschrank zumindest ein geschlossenes Element für diejenigen Sachen, die man nicht sehr häufig und eher saisonal trägt. Es existieren aber auch Schutzüberzüge aus Kunststoff, wo man die Kleidung sicher aufbewahren kann. Sollten die Überzüge kein Sichtfenster haben, so helfen Polaroid-Bilder oder aufgeklebte Zettelchen weiter. Für die Schuhe eignen sind Schränke mit durchsichtigen Türen (z. B. Glas) besonders gut. Ein optimaler begehbarer Kleiderschrank verfügt außerdem über ein Schubladensystem, das Wäsche und Dessous vor unliebsamen Blicken schützt. Des Weiteren sind großzügig gehaltene Deko-Boxen perfekt für das Aufbewahren von Krimskrams und anderen Kleinigkeiten. Ordnungsliebende Männer können in diesem Extra-Raum einen Herren-Garderobenständer platzieren. Auf diesem lässt sich die Kleidung über Nacht ablegen und man(n) findet am nächsten Morgen schnell seine knitterfreien Anziehsachen.

Tipps für einen vorbildlich angeordneten begehbaren Kleiderschrank

Dieses Aufbewahrungssystem sollte mehr sein, als lediglich ein Ablageort für die eigene Garderobe. Damit man sich auch in einem begehbaren Kleiderschrank schnell „heimisch“ und wohl fühlt, sollte man folgende praktische Tipps beherzigen:

• Man sollte sich im Klaren darüber sein, was eigentlich gebraucht wird. Wer mehr Kleider und Röcke als Hosen und Oberteile sein Eigen nennt, der sollte zusätzliche Kleiderstangen im Schrank verbauen.
• So ein begehbarer Kleiderschrank ist keine Altkleidersammlung. Man sollte sich rigoros von alten oder nicht mehr getragenen Stücken trennen.
• Sachen, die man häufiger trägt, sollten gut greifbar in Augenhöhe eingeräumt werden. Alles andere kann ruhig weiter oben oder hinten untergebracht werden. • Das Unterbringen der Garderobe nach System vereinfacht die Suche nach den Lieblingsteilen erheblich. Dabei empfiehlt sich eine Sortierung nach Größe, Farbe, Art und Jahreszeit.
• Das Verwenden von Kleidersäcken, Kisten und Boxen sowie das Anbringen von Schranktüren schützt die Anziehsachen vor Staub und Unreinheiten. Die Lieblingskleiderstücke werden es durch langen Tragekomfort danken.

Begehbare Kleiderschränke sind bestens dafür geeignet, dass die Kleidung übersichtlich verwahrt und schnell gefunden werden kann. Bei der Planung und Umsetzung sind der eigenen Kreativität praktisch keine Grenzen gesetzt. Fügt sich der Kleiderschrank in der Gestaltung der Harmonie des übrigen Zuhauses an, so schafft man eine anmutige und behagliche Gesamtatmosphäre.

- //www.baumagazin.de/5137