Räume neu entwerfenTrockenbau macht’s möglich

Nachträgliche Grundrissveränderung, optimale Nutzung des Wohnraums oder attraktive Neugestaltung – die Trockenbauweise bietet jederzeit und in nahezu jedem Haus viel Flexibilität.Viele Menschen kennen diese Situation, wenn im eigenen Haus oder Wohnung ein Zimmer fehlt, zum Beispiel für die Kinder, die Arbeit oder das Hobby. Doch die notwendigen Aus- oder Umbaumaßnahmen sind im Bestand nicht so einfach zu realisieren, zumindest nicht massiv mit Beton oder Mauerwerk. Die Trockenbauweise kann das Problem lösen und überzeugt durch schnellen Baufortschritt und den Wegfall von Trocknungszeiten. Die Experten im i&M Bauzentrum weisen darauf hin, dass zudem alle Anforderungen an Wärme-, Kälte-, Schall-, Brand-, Feuchte-, Strahlenschutz und Schlagsicherheit in Trockenbauweise erfüllt werden.

Der Einbau – schnell, einfach und flexibel

Profis und Heimwerkern sind in Trockenbauweise mit Gipskarton oder Gipsfaserplatten kaum Grenzen gesetzt. Sogar gekrümmte Wände sind möglich. Es wird lediglich eine Unterkonstruktion aus Metall benötigt, in die die Platten eingesetzt und mit Schrauben verbunden werden. Zur Befestigung von Spiegeln oder Hängeschränken bis zu 50 Kilogramm sind spezielle Hohlwanddübel erhältlich. Wer darüber nachdenkt, sein Badezimmer zu verändern, kann auf speziell für den Feuchtraum geeignete Platten zurückgreifen. Zementgebundene Platten eignen sich zum Verputzen und sind dadurch im witterungsabhängigen Außenbereich zu nutzen.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Sofort nach dem Einbau kann die Wand tapeziert, gestrichen oder vollflächig verspachtelt werden. Besonders attraktiv sind kunststoffvergütete Gipsspachtelmassen, die großflächig gespritzt werden können, oder Putzspachtel, der einer Sichtbetonfläche optisch ähnelt. Hier werden neben Betongrau auch weitere Farben angeboten. Auch Stuckelemente vom klassischen Imitat der Gründerzeit bis hin zu modernen Interpretationen sind gefragt. Trockenbau kann auch dem wesentlichen Stimmungselement Licht Rechnung tragen. So gibt es bereits vorbereitete Elemente für indirekte Beleuchtung. Noch eindrucksvoller sind sogenannte „Lichtvouten“. Dabei handelt es sich um Kanäle, in die beispielsweise LED-Bänder eingelegt werden. Sie beleuchten Raum und Decke indirekt und blendfrei.

Verbesserter Wohnkomfort

Dämmmaterialien, die zwischen den Trockenbauelementen integriert werden, sorgen für Ruhe auf beiden Seiten der Wand. Auch in punkto Raumklima überzeugen die Wände, da sie Feuchtigkeit aufnehmen und diese bei trockener Luft wieder abgeben. Die Fachberater im i&M Bauzentrum beraten individuell und vermitteln mit dem i&M Handwerker-Netzwerk den passenden Profi für die Montage vor Ort.

Weitere Informationen sind online unter www.i-m.de erhältlich

- //www.baumagazin.de/5274