Newsletter

Anwaltshotline
Anwaltshotline

Die beliebtesten Holzarten für EsstischeMöbelhölzer für jeden Geschmack

Esstische können aus verschiedenen Hölzern gefertigt werden. Ja nachdem, wie stark die guten Stücke beansprucht werden, sollte für sie eine entsprechend robuste Holzart ausgewählt werden. Aber auch die Optik eines Esstisches im Hinblick auf Maserung und Farbe des Holzes muss den eigenen Wünschen und Vorstellungen entsprechen, damit sich alles gut in das bisherige Wohnkonzept einfügt. Wir geben einen Überblick über einige Holzarten, die sich am besten für einen Esstisch eignen.Welche Hölzer kommen überhaupt in Frage?

Keine Beschreibung vorhanden
© sunnychicka Fotolia.com
Weichhölzer sind zwar für einige Möbelstücke gut geeignet, für einen Esstisch sollten sie aber lieber nicht verwendet werden. Da Esstische stärker als andere Möbel beansprucht werden, sollten sie am besten aus einem strapazierfähigen Hartholz gefertigt sein, das fest und schwer ist. Das sind die bekanntesten Harthölzer:

  • Eiche ist ein sehr hartes Holz, aus dem besonders langlebige Möbel gemacht werden. Eine Eiche kann über 1000 Jahre alt werden, weshalb der Wert des Holzes mit zunehmendem Alter oft erheblich steigt. Es hat meist eine helle Farbe und besitzt eine deutliche Maserung. 

  • Buche ist zwar hart und schwer, gleichzeitig aber auch elastisch und strapazierfähig. Deshalb eignet sich das Holz für Möbel, die stark beansprucht werden, gleichzeitig lässt es sich aber leicht in Form bringen. Es besitzt meist eine helle Farbe, bei älteren Rotkernbuchen kann sich das Kernholz aber auch rot verfärben. 

  • Birke ist ein hartes und fein strukturiertes Holz ohne starke Maserung. Allerdings dunkelt die eigentlich helle Birke mit der Zeit stark nach, daher kann das Holz weiß bis gelblich, manchmal aber auch rötlich gefärbt sein. 

  • Ahorn ist ein mittelhartes Holz, das nur wenig Abnutzungserscheinungen zeigt und dessen Oberflächen sich gut bearbeiten lassen. Deshalb eignet es sich sehr gut für Möbel, die oft benutzt werden. Der Farbton von Ahorn variiert von gelblich-weiß bis hin zu rötlich. 

  • Nussbaum verfügt über eine charakteristische Maserung und lässt sich gut bearbeiten und polieren. Es zählt zu den begehrtesten Möbelhölzern und zeichnet sich durch eine rosa-graue bis hin zu einer teilweise dunkel gestreiften Optik aus. Während die kanadische Sorte eher weich ist, ist das europäische Holz sehr hart. 

Es ist wichtig, bei einem Esstisch darauf zu achten, dass er nicht aus furniertem Holz, sondern tatsächlich aus Vollholz gefertigt ist. An einem Vollholztisch können später nämlich auch mögliche Kratzer oder kleinere Schäden leichter behoben werden. Außerdem kann man wählen, ob man einen geölten, einen lackierten, oder einen unbehandelten Esstisch bevorzugt.

Fazit 
Keine Beschreibung vorhanden
© arsdigital Fotolia.com
Da in einer Wohnung in der Regel bereits Möbel vorhanden sind, muss beim Kauf eines neuen Esstischs zunächst überlegt werden, welches Holz am besten zur bisherigen Wohnungseinrichtung passt. Tolle Inspirationen und Ideen hierzu man sich im Onlineshop von AmbienteDirect holen. Trotzdem gilt, dass der persönliche Geschmack die wichtigste Rolle bei der Auswahl eines geeigneten Esstischs spielt. Er kann je nach Art des Holzes hell oder dunkel aussehen. Im Hinblick auf die richtige Pflege spielt die Farbe des Tisches aber keine Rolle. Tische aus Massivholz können mit einem speziellen Reiniger leicht sauber gemacht werden. Darüber hinaus können sie je nach Verarbeitung geölt oder gewachst werden. Je intensiver das Holz gepflegt wird, desto länger hat man später Freude an seinem Esstisch.


- //www.baumagazin.de/5301