Richten Sie Ihr Homeoffice hochwertig und dabei bezahlbar ein

[ANZEIGE] Auch wenn sich die aktuelle Situation wieder einmal verbessern wird, so hat sich das Prinzip des Homeoffice in vielen Firmen als äußerst effizient und positiv dargestellt. Viele Firmen und auch viele Mitarbeiter wollen auch nach der Pandemie an diesem Prinzip festhalten. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihren Homeoffice Arbeitsplatz mit guten und hochwertigen Büromöbeln, aber dennoch bezahlbar einrichten. Nur so ist gewährleistet, dass Sie in Ruhe arbeiten können und sich in der Umgebung wohl fühlen.Bei der Einrichtung des Home Office gibt es einiges zu bedenken - vom Design und der Ergonomie bis hin zu gesetzlichen Regelungen und Versicherungen. Gerne geben wir Ihnen hierzu einen Überblick:

Design und Ergonomie des Homeoffice
Nicht nur um gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen, sondern auch um gesund und effektiv arbeiten zu können, ist die richtige Einrichtung des Home Office enorm wichtig. Der Büroraum sollte mindestens 10 qm haben und über ein Fenster verfügen. Die Mindestgröße des (höhenverstellbaren) Schreibtisches sollte 160x80 cm nicht unterschreiten. Zudem brauchen Sie in jedem Fall einen rollbaren und ergonomisch geformten Bürostuhl. Zudem Regale oder abschließbare Schränke für Unterlagen und Akten, sowie ggf. Pflanzen und andere Dekorationen.

Der ideale Platz für den Schreibtisch ist im 90 Grad Winkel zum Fenster. Vermeiden Sie es, den Schreibtisch direkt vor das Fenster zu stellen. Das Geschehen draußen lenkt zum einen ab und zum anderen ist der Blick in das helle Licht nicht gut für die Augen. Übrigens: Rechtshänder stellen den Schreibtisch besser rechts neben das Fenster, bei Linkshändern analog auf die andere Seite. Auf diese Weise hat man keinen Schattenwurf beim Schreiben.

Auch wenn Sie Tageslicht in Ihrem Home Office haben, brauchen Sie selbstverständlich eine gute Beleuchtung, bestehend aus einer guten Deckenlampe und einer Schreibtischlampe. Damit werden Sie den gesetzlichen Vorgaben gerecht und sorgen dafür, dass Sie konzentriert und ohne Kopfschmerzen arbeiten werden.

Tipp: Wenn Sie das heimatliche Büro auch bei der Steuer absetzen möchten, müssen einige Bedingungen erfüllt sein. Das ist nach der Reform des Einkommensteuergesetzes gar nicht mehr so einfach. Informieren Sie sich daher bei Ihrem Finanzamt über die aktuellen Bedingungen.
Gesetzliche Aspekte und das Thema Versicherung Auch wenn Sie von Zuhause aus arbeiten, müssen Sie sich an die vom Arbeitgeber vorgegebenen Arbeitszeiten halten. Einfach mal kurz einkaufen gehen zwischendurch ist nicht gestattet. Umgekehrt heißt es aber auch nicht, dass Sie z.B. auch spät abends noch erreichbar sein müssen, nur weil Sie einen geschäftlichen Telefonanschluss in der Wohnung haben.

Auch die Arbeitsstättenverordnung, das Arbeitsschutzgesetz und die Bildschirmarbeitsplatzverordnung gelten im heimischen Büro. Zu beachten ist zudem die Einhaltung des Datenschutzes, am besten über die Nutzung eines geschäftlichen PCs oder Laptops und den sonst üblichen Maßnahmen zum Schutz sensibler Daten.

Kniffelig wird es beim Thema Gesetzliche Unfallversicherung (GU). Bricht man sich beim Ausrutschen auf einem feuchten Boden im Betrieb ein Bein, kommt dafür die GU auf. Passiert das gleiche auf dem Weg zur Toilette in den eigenen vier Wänden, zahlt die GU nicht.

Quick-Tipps für die Wahl des richtigen Händlers
1. Wählen Sie einen guten und vertrauenswürdigen Händler aus, der z.B. über ein Zertifikat wie Trusted Shops oder Kiyoh verfügt.
2. Im Idealfall hat ein Onlinehändler auch reale Ausstellungsräume, in denen Sie sich die Büromöbel live anschauen können.
3. Achten Sie auf kostenlose Lieferung und Montage - ansonsten kann es unerwartet deutlich teurer werden.
4. Wie sieht es mit Garantie, Rückgabe, Reparaturen und weiteren Kundendienst Leistungen aus?


- //www.baumagazin.de/5725