Solarkollektoren: 2004 erstmals über 1 Mio. Quadratmeter

Moderne Solarwärmeanlage liefert jährlich Warmwasser für 2.000 mal Duschen - Die in Deutschland neu installierte Kollektorfläche zur solaren Wärmegewinnung könnte 2004 erstmals über eine Million Quadratmeter betragen. Zu diesem Ergebnis kommt die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) nach Beobachtung der Nachfrage in den letzten MonatenDie in Deutschland neu installierte Kollektorfläche zur solaren Wärmegewinnung könnte 2004 erstmals über eine Million Quadratmeter betragen. Zu diesem Ergebnis kommt die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) nach Beobachtung der Nachfrage in den letzten Monaten. Die Gründe für diesen verstärkten Trend zur solaren Wassererwärmung sieht die UVS in den hohen Heizöl- bzw. Gaspreisen, der ausgereiften Technik und den hohen Wärmedeckungsgraden moderner Solarkollektoren.

In 2003 wurden in Deutschland rund 750.000 Quadratmeter Kollektoren zur solaren Wärmegewinnung installiert. Dies entspricht rund 80.000 Neuanlagen. Für das laufende Jahr rechnet die UVS mit einem Zubau von über 100.000 Solarwärmeanlagen. Damit dürfte 2004 in Deutschland erstmals die Marke von einer Million Quadratmeter neu installierter Kollektorfläche überschritten werden. "Wenn die Nachfrage anhält, werden Ende diesen Jahres dann insgesamt 730.000 Solarwärmeanlagen umweltfreundlich Wasser zum Duschen, Baden und teilweise auch zur Unterstützung der Raumheizung erhitzen", freut sich UVS-Geschäftsführer Carsten Körnig.

Mit einer fachmännisch geplanten ca. sechs Quadratmeter großen Solarwärmeanlage kann der Warmwasserbedarf eines Vier-Personen-Haushaltes zum Duschen, Baden und Waschen im Jahresdurchschnitt zu 60 Prozent gedeckt werden. Die durch eine solche Anlage erzeugte Wärme reicht aus für jährlich 2.000 Duschgänge und spart nach aktuellen Berechnungen der Zeitschrift Öko-Test über 300 Liter Heizöl jährlich. Wenn die Kollektorfläche größer gewählt wird, ist zusätzlich eine solare Heizungsunterstützung und eine noch deutlich höhere Öl- bzw. Gasersparnis möglich. Nähere Infos zu Technik und Förderung von Solarwärmeanlagen finden sich in dem kostenfreien und herstellerneutralen Internetberater www.solarfoerderung.de. Dieser wird von der bundeseigenen KfW-Bankengruppe und der UVS betrieben.

Die UVS führt die derzeitige Marktentwicklung auch auf die gestiegenen Öl- und Gaspreise sowie die erweiterten Förderbedingungen zurück: Seit kurzem erhalten neben Privatpersonen und Gewerbetreibenden auch öffentliche Körperschaften den nicht rückzahlpflichtigen Zuschuss von 110 Euro pro Quadratmeter neu installierter Kollektorfläche. Außerdem wird neuerdings auch die Erweiterung bestehender Anlagen mit staatlichen Zuschüssen gefördert.


Kostenfreie Verbraucherinfos:

www.solarfoerderung.de (Infos über Fördermittel, Solartechnik und Solarlexikon)

- //www.baumagazin.de/2097