Solarstrom: Umweltfreundlich und gewinnbringend

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Das heißt aber nicht, dass die Zeit der Solarstromanlagen nun vorbei ist. Im Gegenteil: Die Sonneneinstrahlung aber auch die einfallende Lichtenergie hält die Solarstromanlage das ganze Jahr über auf Trab und bringt saubere Energie ins Haus - Tag für Tag, geräuschlos und ohne Emissionen. Und seit im Januar diesen Jahres die gesetzliche Förderung von Solarstromanlagen für 20 Jahre festgeschrieben wurde, hat das in Deutschland einen wahren Boom ausgelöst.Solarstromanlagen bringen das ganze Jahr über Ertrag - Boom kommt der Branche und der Umwelt zugute: Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Das heißt aber nicht, dass die Zeit der Solarstromanlagen nun vorbei ist. Im Gegenteil: Die Sonneneinstrahlung aber auch die einfallende Lichtenergie hält die Solarstromanlage das ganze Jahr über auf Trab und bringt saubere Energie ins Haus - Tag für Tag, geräuschlos und ohne Emissionen. Und seit im Januar diesen Jahres die gesetzliche Förderung von Solarstromanlagen für 20 Jahre festgeschrieben wurde, hat das in Deutschland einen wahren Boom ausgelöst.

Energie für die nächsten vier Milliarden Jahre
Die Branche rechnet nun aufgrund einer massiv gestiegenen Nachfrage mit einer Verdopplung der Produktion für das Jahr 2004, wie aus einem vom Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung im Auftrag der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft erstellten und kürzlich veröffentlichten Branchenreport hervorgeht. Das ist nicht nur gut für die Branche, sondern auch für die Umwelt. Die Sonnenergie gehört zu den umweltfreundlichen regenerativen Energien. Was nichts anderes bedeutet, als dass sich diese Energiequellen auf natürliche Weise erneuern. Erdöl, Erdgas, Kohle und Uran gehören zu den endlichen, fossilen oder atomaren Energieträgern. Dagegen ist die umweltfreundliche Energie, die die Sonne liefert, nach heutigem Wissensstand ausreichend, um den Energiebedarf der Welt für die nächsten vier Milliarden Jahre zu decken.

Festgelegte Einspeisevergütungen über 20 Jahre
„Alle erneuerbaren oder regenerativen Energien wie Wind, Wasser und Biomasse sind letztlich auf die Sonnenergie zurückzuführen“, sagt David Mabille, Vertretung der Geschäftsführung von Total Energie Deutschland GmbH, ein Unternehmen, das sich ausschließlich der Solarstromenergie widmet und komplette Solarstromanlagen herstellt und vertreibt. Sicher sind die natürlichen Voraussetzungen für Solarenergie in sonnenreichen Ländern noch besser. Gewinnbringend werden Solarstromanlagen aber auch in unserem Breitengrad eingesetzt. Nicht nur wegen der Förderung der sauberen Energieträger nimmt Deutschland innerhalb Europas einen Spitzenplatz bei der Erzeugung und Nutzung von Sonnenergie ein. Auch die Umweltfreundlichkeit der Anlagen ist ein wichtiger Aspekt für den Einbau einer Solarstromanlage.

Umweltfreundliche Herstellung
Photovoltaik- oder Solarstromanlagen erzeugen sauberen Strom - ohne Lärm, Geruchs- oder Abfallentwicklung. Die Herstellung der Solarstromanlagen ist umweltfreundlich. Solarzellen bestehen aus Silizium, das in der Erdrinde am zweithäufigsten vorkommende Material. Es ist nicht nur in großen Mengen vorhanden, sondern auch umweltverträglich zu verarbeiten. Außerdem lohnt sich der Betrieb einer Solarstromanlage für den Investor. Die Vergütung für das Einspeisen von Solarstrom wird durch das so genannte „Vorschaltgesetz zum Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) geregelt, das im Bereich Solarstromenergie seit Januar dieses Jahres für noch bessere finanzielle Bedingungen sorgt, mit gesetzlich festgelegten Einspeisevergütungen für die nächsten 20 Jahre. Kein Wunder also, dass die Branche boomt!

- //www.baumagazin.de/2248