Mit einer eigenen Solarwärmeanlage der Energiepreisentwicklung trotzen

Auf Grund der stetig steigenden Energiekosten sollten Hausbesitzer sowie zukünftige Häuslebauer verstärkt über die Installation einer Solaranlage nachdenken. Eine solarthermische Anlage gewinnt aus der einfallenden Sonnenstrahlung Wärmeenergie, die direkt im Haus zur Warmwasserbereitung genutzt wird. Selbst bei schlechtem Wetter liefert die Anlage genug Energie für warmes WasserAuf Grund der stetig steigenden Energiekosten sollten Hausbesitzer sowie zukünftige Häuslebauer verstärkt über die Installation einer Solaranlage nachdenken. Eine solarthermische Anlage gewinnt aus der einfallenden Sonnenstrahlung Wärmeenergie, die direkt im Haus zur Warmwasserbereitung genutzt wird. Selbst bei schlechtem Wetter liefert die Anlage genug Energie für warmes Wasser.
"Solarwärmeanlagen sind in der Regel deutlich preiswerter als viele Verbraucher denken", sagt Hermann Michels von der Quelle Bausparkasse. Die Anschaffungskosten für eine Solarwärmeanlage, die bis zu 60 Prozent der Energie für die Warmwasserbereitung in einem Vier-Personenhaushalt liefert, liegen im Schnitt bei 4.000 bis 6.000 Euro. Darin sind etwa sechs Quadratmeter Kollektorfläche, der Warmwasserspeicher, die Regelungstechnik und Installationsmaterialien sowie die Montagekosten enthalten.
Die einzelnen Fördermöglichkeiten durch Bund und Länder sollten vor Einbau genau geprüft werden.
"Wer allein einen Förderzuschuss beim Bundesamt für Wirtschaft beantragt, kann seine Investitionskosten um 110 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche senken," so Hermann Michels.
Vor allem zukünftige Bauherren sollten rechtzeitig darüber nachdenken, da bei einem Neubau in der Regel rund 20 Prozent der Kosten gegenüber einem nachträglichen Einbau eingespart werden können. Wem dies am Anfang noch nicht möglich ist, sollte auf jeden Fall schon beim Bau die notwendigen Vorkehrungen treffen und durch richtige Verrohrung sowie den Einbau eines geeigneten Warmwasser-Speichers eine spätere kostengünstige Installation ermöglichen.
Der Einbau einer Solaranlage in normale Häuser bedarf in Deutschland keiner Baugenehmigung. Auch die Haltbarkeitsdauer ist hoch: Gute Solaranlagen können noch nach über 30 Jahren Wärme produzieren.

- //www.baumagazin.de/2314