Heizölpreise heizen den Erneuerbaren ein

10.700 Besucher aus der ganzen Welt informierten sich von Donnerstag bis Sonntag im Messezentrum Augsburg auf der "IHE HolzEnergie 2004" und der "RENEXPO® 2004" über Biogas, Holzenergie und Pflanzenöl, über Brennstoffzelle, Erdwärme, Solarenergie und Wasserkraft sowie über Passivhaus und energetische Altbausanierung. Zu den 13 Fachkongressen reisten über 1.000 Kongressteilnehmer an, um sich über aktuelle Trends und Entwicklungen auszutauschen10.700 Besucher aus der ganzen Welt informierten sich von Donnerstag bis Sonntag im Messezentrum Augsburg auf der "IHE HolzEnergie 2004" und der "RENEXPO® 2004" über Biogas, Holzenergie und Pflanzenöl, über Brennstoffzelle, Erdwärme, Solarenergie und Wasserkraft sowie über Passivhaus und energetische Altbausanierung. Zu den 13 Fachkongressen reisten über 1.000 Kongressteilnehmer an, um sich über aktuelle Trends und Entwicklungen auszutauschen.

"Die steigenden Ölpreise wirken sich aus", so ein Aussteller aus der Holzbranche. "Und wir bieten eine Alternative, die sich rechnet! Insofern fand die Messe genau zum richtigen Zeitpunkt statt und war für uns ein voller Erfolg!"

Über 70% der Aussteller haben bereits ihre Teilnahme für 2005 zugesagt: "Wir sind sehr zufrieden und werden in jedem Fall wieder dabei sein", so beispielsweise Ulrich Finger, Geschäftsführer der N.R.P. (Natur-Rohstoff Pyrolyse) GmbH.

Hervorgehoben wurden von Ausstellerseite neben der Internationalität des Publikums vor allem das Kaufinteresse und die gezielte Nachfrage der Besucher.

Auch der Messeveranstalter ist rundum zufrieden: "Ganz besonders freut uns die internationale Beteiligung!" so Johann-Georg Röhm, Geschäftsführer der erneuerbare energien Kommunikations- und Informationsservice GmbH. "Zu unserem erstmalig veranstalteten internationalen Business Forum sind Teilnehmer aus über 30 Ländern von allen fünf Kontinenten angereist. Dieses Konzept werden wir auf jeden Fall ausbauen!"

Im Jahr 2005 wird die "IHE HolzEnergie" wieder zeitgleich mit der "RENEXPO" stattfinden, diesmal vom 22.-25. September. "Es war die richtige Entscheidung, die beiden Messen zusammen zu legen", äußert sich Pressesprecherin Miriam Hegner. "Die Reaktion der Aussteller und Besucher war durchweg positiv."

- //www.baumagazin.de/2342