Umweltschutz dank neuer Heizungspumpe„Energiesparmeister 2008“: Platzverweis für alte Stromfresser

Dortmund. In ihrem kürzlich vorgelegten „Nationalen Aktionsplan zur Steigerung der Energieeffizienz“ schreibt die Bundesregierung, dass es zentrales Klimaziel sei, die CO2-Emissionen – im Vergleich zu 1990 – um 40 % zu senken. Zu den besonders wichtigen Maßnahmen zählt die „deutliche Verschärfung der energetischen Anforderungen an Gebäude“Den Besitzern von Ein- und Zweifamilienhäusern kommt also eine besondere Verantwortung bei der gemeinsamen Zukunftssicherung zu. Oft lassen sich schon mit relativ kleinem Aufwand beachtliche Erfolge bei Energie-, Schadstoff- und Kostensenkung erreichen. So hat kürzlich die Stiftung Warentest darauf hingewiesen, dass Heizungspumpen – als größte Stromfresser in den Privathaushalten – zugleich das größte Sparpotenzial bieten. Testsieger bei Energieeffizienz und Preis-Leistungs-Verhältnis war die mit „sehr gut“ ausgezeichnete Hocheffizienzpumpe „Wilo-Stratos ECO“, mit der sich die jährlichen Stromkosten – gegenüber ungeregelten Pumpen – von bis zu 150 auf nur noch 12 Euro senken lassen. Damit kann sich der Pumpenaustausch schon nach zwei bis vier Jahren amortisieren. Auch die Klimarechnung überzeugt: Während ungeregelte Pumpen pro Jahr bis zu 456 kg CO2-Ausstoß verursachen, reduziert die Hocheffizienzpumpe die ökologische Belastung um bis zu 92 % auf nur noch maximal 36 kg p.a. Experten haben berechnet, dass sich durch Austausch aller in Deutschland betriebenen Umwälzpumpen gegen Pumpen der Energieeffizienzklasse A wie die „Wilo-Stratos ECO“ eine Stromeinsparung von schätzungsweise 2,2 Milliarden kWh pro Jahr erzielen ließe. Das wären rund 1,32 Millionen Tonnen weniger CO2-Emissionen – Jahr für Jahr.

Doch Verhaltensänderungen der Verbraucher setzen Bewusstseinsänderungen voraus. Es kommt also darauf an, die Hausbesitzer objektiv zu informieren und zu motivieren. In diesem Sinne hat sich die WILO AG (Dortmund) entschlossen, als Sponsor den Wettbewerb „Energiesparmeister 2008“ zu unterstützen, der von ZDF Umwelt und der Kampagne „Klima sucht Schutz“ mit Förderung des Bundesumweltministeriums durchgeführt wird. Kernziel der Aktion ist, über effizienten Energieumgang zu informieren sowie zum Sparen und Klimaschutz anzuregen. Dabei werden Bewerber gesucht, die sich durch nachweisbare CO2-Senkungen als Vorbilder für alle Verbraucher qualifiziert haben. Eine unabhängige Fachjury, der namhafte Experten z.B. aus dem Bundesumweltamt und dem Umweltministerium angehören, wird aus den eingereichten Bewerbungen die Preisträger auswählen, die insgesamt mit Geld- und Sachpreisen in Höhe von 50.000 Euro belohnt werden. Die Bewerbungsunterlagen sind via Internet (www.klima-sucht-schutz.de) verfügbar. Das wöchentlich gesendete ZDF-Umweltmagazin, das von 1,3 Mio. Zuschauern gesehen wird, berichtet laufend über die im Oktober 2007 gestartete „Energiesparmeisterschaft“. Die Preisverleihung findet im Juni 2008 statt.

Techno Press


- //www.baumagazin.de/3547