Gaspreis-Erhöhung kostet die Deutschen rund 1,46 Mrd. Euro im JahrAnbieter haben die Gaspreise seit Anfang des Jahres bundesweit um durchschnittlich 8 Prozent erhöht

Rund 1,46 Milliarden Euro Mehrkosten kommen durch die Erhöhung der Gaspreise pro Jahr zusätzlich auf die Deutschen zu, wie das unabhängige Verbraucherportal TopTarif (www.toptarif.de) ermittelt hat. Dies ergibt sich aus den bisherigen Gaspreisanhebungen in diesem Jahr, die sich auf durchschnittlich 8 Prozent belaufen. Preissteigerungen weiterer Anbieter sind für die nächsten Monate zu erwarten.Zusätzlich zu den stetig steigenden Kosten für Gas hat sich auch der private Gas-Konsum in den letzten Jahren dramatisch erhöht. Seit 1990 haben die deutschen Haushalte ihren Gas-Verbrauch um über 65 Prozent gesteigert.  Ein wichtiger Grund dafür ist der zunehmende Anteil an Erdgas bei der Beheizung von Wohnungen.
 
Thorsten Bohg, Tarif-Experte beim unabhängigen Verbraucherportal TopTarif, dazu: „Die durchschnittliche Preiserhöhung beim Gas allein in der ersten Hälfte dieses Jahres bedeutet für eine vierköpfige Familie Mehrkosten von bis zu 160 Euro pro Jahr. Sparen kann man nur durch einen Wechsel des Anbieters und einen umsichtigen Energieverbrauch. Wer zum Beispiel beim Heizen die Fenster geschlossen hält oder energiesparend kocht und gleichzeitig seine Tarife überprüft, um zum günstigsten Anbieter zu wechseln, kann auch in Zeiten ständiger Gasverteuerung viel Geld sparen, bis zu 630 Euro jährlich.“

Durch Verbraucherportale oder z.B. die kostenlose TopTarif-Hotline 0800-1030499 können sich Verbraucher in nur wenigen Minuten über Alternativen informieren und kostenlos zu einem günstigeren Anbieter wechseln.

- //www.baumagazin.de/3821