Mit Thermografie Energieverluste an Häusern aufspürenBester Zeitpunkt für Wärmebildaufnahmen ist bis Ende März

Hessens Schornsteinfeger verzeichnen aufgrund
der hohen Energiekosten eine gesteigerte Nachfrage nach Thermografie-
Aufnahmen von Häusern. „Immer mehr Eigentümer lassen per Wärmebildkamera
überprüfen, ob Fassade, Dach und Fenster die Wärme in den Häusern gut
speichern und wo kalte Luft reinströmt“, stellt Axel Scharr, stellvertretender
Landesinnungsmeister des Schornsteinfegerverbandes und Geschäftsführer der
sienergium GmbH, fest.
Insbesondere einfachverglaste Fenster, von denen es
immer noch rund 100 Millionen in Deutschland gibt, sind große
Energieverlustquellen.
Ob ein Haus gut gedämmt ist oder es Schwachstellen gibt, lässt sich allerdings
nur richtig messen, wenn es draußen kalt ist und die Räume geheizt werden. Es
sollte eine Temperaturdifferenz von zehn bis 15° Celsius zwischen Außen- und
Innenbereich bestehen. Die Aufnahmen mit der Wärmebildkamera kosten für ein
Ein- bis Zwei-Familienhaus zirka 285 Euro. Inbegriffen sind Vorgespräch,
Wärmebild-Aufnahmen, Datenauswertung und Empfehlungen mit konkreten
Sanierungsmaßnahmen.
Scharr empfiehlt die Aufnahmen bei Neubauten als Qualitätskontrolle und bei
allen anderen Häusern mit einem hohen Energieverbrauch: „Die Aufnahmen
sollten am besten gemacht werden, wenn die Wärmedämmung abgeschlossen ist
und vor dem Verputzen.“ Falls dann Wärmelecks festgestellt werden, können sie
leichter behoben werden. In Hessen bieten die 560 Schornsteinfegerbetriebe, die
sich im Unternehmen sienergium zusammengeschlossen haben, diesen Service
an. Sie sind qualifizierte Energieberater und Thermografen. Informationen und
Termine können telefonisch unter 0180-5-010556 vereinbart werden.
Die sienergium GmbH bündelt die Kenntnisse und Erfahrungen, die Hessens
Schornsteinfeger bei ihrer Tätigkeit vor Ort gesammelt haben, und bietet sie über ein
landesweites Netzwerk Hausbesitzern, Vermietern, Bauherren und Hausverwaltungen an,
die in Fragen des Energiemanagements kompetente, neutrale und effiziente Beratung
suchen.

- //www.baumagazin.de/4031